Di., 22. Juni 2021



  1. DanV /

    Ein sehr interessanter Artikel. Danke!

    Endlich mal ein Entwicklungsansatz, der nicht an der politischen Realität vorbei geht.

    Meine Hochachtung für diejenigen, die diese Zusammenarbeit ermöglicht haben, sowohl in der laotischen Regierung als auch in der Luxemburgischen (Regierung oder NGO, oder beide zusammen?).

  2. Laird Glenmore /

    Wenn das alles so stimmt kann man nur hoffen das die Hilfsgelder auch tatsächlich dort ankommen wo sie gebraucht werden und nicht auf einem Nummern Konto der Machthaber verschwinden, ich hoffe das dort vor Ort ein unabhängiges Kontrollorgan auf diese Investitionen acht gibt, denn wie sie im Artikel richtig erwähnen ist die einzige Währung “ Korruption „, und Laos liegt ja nicht mal um die Ecke wo dann Luxemburg als Investor mal schnell schauen kann ob alles in Ordnung ist.

Kommentieren Sie den Artikel