Mo., 17. Mai 2021



  1. HTK /

    Bravo.Denn das nächste Mal wird kommen. Wir werden dann vorbereitet sein.Vor allem jene Wirtschaftsweisen die verantwortlich sind für die Streichungen und Einsparungen im Gesundheitswesen.Die Privatisierer auf Teufel komm raus. Aber auch jene Virenleugner und Impfgegner die die Eindämmung des Virus erschwert haben. Wir werden eine neue,eine andere Grippe haben die jährlich angepasste Impfstoffe braucht und wir werden uns auch,wie schon bei der Influenza,an diese gewöhnen (müssen).

  2. Pascal /

    Man kann feststellen, dass nicht ein einziges Land in der Mitte Europas eine bedeutend bessere Corona-Bilanz aufweisen kann. Nur ein paar wenige Länder am Rande Europas (Finnland, Norwegen) haben es signifikant besser gemacht. Luxemburg ist keine Insel. Ich rechne es der Regierung hoch an, dass man Schulen offen gelassen hat. Dass eine Mehrheit der Luxemburger Bevölkerung mehr oder weniger einverstanden ist mit der Politik spricht für sich – im Gegensatz zu Deutschland wo laut Meinungsumfragen CDU,CSU & SPD dramatisch abgestraft würden.

  3. Lilly /

    Warde mer mol den Hierscht of a kucken wéivill Geimpft nach Chrëschtdag iwwereg sin.
    Selbstdenker hun eppes wat Corona Jünger net hun.
    Loost Iech all impfen a sidd Deel vun dem ganzen Theater. Iergendwann kënnt och vir Iech deen Daag wou det hannert dat Ganzt gesid mee dann as den Zuch vir iech fort

  4. Kat Meyer /

    Auch wenn man vielleicht richtigerweise anmerken darf, dass Restriktionen im Herbst verschlafen wurden, so ist der Vergleich mit Inselstaaten wie Neuseeland, Taiwan oder Südkorea falsch und irreführend. Luxemburg ist ein kleines Landlock Land, das sich nicht abschotten kann wie die genannten Länder.

Kommentieren Sie den Artikel