Mo., 17. Januar 2022



  1. Klitz /

    Es bräuchte vor allem einen besseren Polizeiminister…Die Zustände im Garer Viertel sind ein Skandal und nichts passiert. Und ich bin pessimistisch dass sich auch nach dem ersten Dezember etwas ändern wird. Ich kann mich des Eindrucks immer schwerer erwehren dass das Duo Grüne und Polizei einfach nicht zusammen passt. Oder anders formuliert: Schuster bleib deinen Leisten.

  2. Rosie /

    D’Gar huet dach schonn alles, den Zuch, de Bus, den Tram, den Oberweis, de Marihuana-Dealer, de Koks-Dealer, den Heroin-Dealer…

    Ausser enger hallwer Dosen CSV-Wieler, déi do e Commerce hunn, ass jiddereen zefridden.

  3. irma /

    @Rosie

    „D’Gar huet dach schonn alles, den Zuch, de Bus, den Tram, den Oberweis, de Marihuana-Dealer, de Koks-Dealer, den Heroin-Dealer…“

    Genee, déi hunn ëmmer Gras, ech hunn e Rezept zënter JUNI an nach kee Gramm krut, ëmmer ‚rupture de stock‘.
    Op den Dealer vun der Gar ass wéinstens Verlooss.

  4. Jos. Meyer /

    Ween an engem Garer Quartier wunnt, ob dat elo zu Letzebuerg, zu Béissel, Pareis oder an enger anerer grousser Stad ass, muss wessen dass an esou Véierelen Prostitutioun, Drogen an Klengkriminalitéit einfach derzou gehéieren. Dorun kann och massiv Polizeipräsenz net vill änneren, hechstens eng gefillten Verbesserung duerstellen. En Wonner wärt op der Stater Gare net geschéien kennen.

  5. Joss /

    Und dabei haben wir einen so gewaltig wortreichen Polizeiminister, nicht wahr Herr Kox? Aber mit Reden und Sprücheklopfen allein ist es nicht getan. An ihren Taten solltet ihr sie messen.

Kommentieren Sie den Artikel