Sa., 22. Januar 2022



  1. HTK /

    Eins vorweg. Es ist nicht die Schuld der Politik!!! Wenn man nach Belgien und Holland schaut sieht man wo’s lang geht. Die Straße übernimmt das Kommando.Oder? Die Ratten kommen aus den Löchern und wittern die Gunst der Stunde.Es sind dieselben Chaoten die jede Gelegenheit nutzen Schaden anzurichten.
    Wie heißt es bei uns? “ Et geet elo duer.“ Man sollte nur die leisen Rassen und nicht die lauten reisen lassen.( E.Roth ) In Deutschland steht das Bundesland Bremen am besten da.Dort gibt es eine sehr hohe Impfquote und die Leute stehen noch immer Schlange vor den Zentren.So wird das gemacht.

  2. Joss /

    Der Herr ist in sich selbst verliebt, ein Narziss wie aus dem Bilderbuch. Deshalb ist er auch so unbeschwert uneinsichtig und hoffnungslos unbelehrbar.

  3. Klawir /

    Gut geschrieben. Bald sieht die Welt dank unserer coolen Regierung bestimmt anders aus. Und Herr Bettel tritt wieder mal genau wie vor einem Jahr vor die Presse mit den Worten: Mir hun eis Responsabiliteit geholl. Das Krankenhauspersonal wird sich bedanken.

  4. De soziale Fred /

    Ech duecht eisen Premier hätt gesôt mär missten d‘gestes-barrière anhâlen!
    Déi eenzeg wou op déier Foto korrekt sin, dât sin déi Jonk Mënschen hannert dem Zonk……

  5. Gaston de la Piquouze /

    Luxemburgs schweigende Sheepboys tauchen mit Coolness in die vierte Petruswelle ein . Des grossen Risikos wohl bewusst ,dass wenn die Welle überschwappt es auch mit ihnen hochgehen wird !
    Davor geniessen sie jedoch noch einige Wochen das Glück der Selbtzufriedenheit.

  6. Claude /

    Dat Dauergrinsen an Neischtmachen vun denen Zwee werd eis nach deier ze stoen kommen.
    Lëtzebuerg ass keng Insel an si hun et erem verpasst fréihzeiteg aktiv ze gin.

  7. Klod /

    Unsere corona fetischisten koennen es kaum erwarten,dass die restaurants und cafes wieder zumachen muessen.
    Und dann noch dieser laestige chroeschtmaart,winter lights im jargon der stadtluxemburger…alles ultra gefaehrlich.
    Und ueberhaupt…die horesca schwimmt ja im geld und der buerger sollte lieber sparen und was ueber weihnachten ins sparschwein tun als sein geld fuer gluehwein und gromperekichelcher zu verplempern.

Kommentieren Sie den Artikel