Fr., 25. Juni 2021



  1. Le républicain /

    Der Staatsrat war konzipiert als ein Fürstenbeirat, 1875 war dem so: aber heute hat dieses Gremium keine demokratische Grundlage mehr; weil nicht vom Volk gewählt. Unsere Abgeordneten sind vom Volk gewählt, klar sie haben also eine Prokura des Volkes, das ist legitim und rechtens. Aber wie jeder weis, wenn ich eine Vollmacht habe, eine Prokura , gemäß dem Gesetzt kann nur ich sie ausüben, ich kann sie aber nicht weiterreichen…deshalb können unsere rechtmäßig gewählten Parlamentarier nicht einfach eine 2te Kammermitglieder bestimmen unter Berufung auf ihr vom Volk gegebenen Mandat…. Fazit der Staatsrat is illegitim staatsrechtlich gesehen!

  2. jean /

    Mäi Gott, da versteet een do och mol kee méi Wuert, wann déi do de Mond opmecht. Et gett jo nach sou Politiker déi stur hiren Duerf-slang schwätzen, wou den normale Lëtzebuerger- Stater… näischt versteet…

    • boufermamm /

      Haaptsaach, si schwätzt Lëtzebuergesch! An dat ass keen Duerfslang, mä e ganz normale Dialekt wéi mer där hei iwwerall am Ländchen hunn. An dat ass begréissenswert a gudd e sou.

    • J.C.KEMP /

      Et ass wéi schons bei der Mme vu Marnech: Wann se op der Telé schwetzt, sicht en ënnen um Schirem verzweifelt no Ennertitelen.

Kommentieren Sie den Artikel