Do., 16. September 2021



  1. Wieder Mann /

    „Die Gesellschaft muss sich bewusst machen , wo die Grenzen des anderen leihen“. Wie die Gesellschaft mit ihren älteren Mitmenschen umgeht, ist Zeugnis welche Werte diese Gesellschaft vertritt. Als ältere Mitbürger , immer mehr höre ich dies auch von vielen Bekannten , muss man sich in Geschäften, in der Öffentlichkeit gefallen lassen, man als älterer Bürger senil sei , der Allgemeinheit durch die auf der Tasche läge, Corona bedingt auf uns Rücksicht genommen werden muss, auf Bürgersteigen angepöbelt wird dem pressierten Radler, Tretrollerfahrer nicht schnell genug zur Seite springen kann, die Politik die Rentner als „Melkechkouh benotzt „ oder wie jetzt zur Pandemiezeit einfach interniert wurden,….. Nach „ Metoo, BLM,Catwalking „, müsste jetzt auch schnell ein Spruch „ fir ons Aal „ her. Aber das wird Illusion bleiben, sind wir längst von dieser Gesellschaft auf das Abstellgleis ins Nirwana abgeschoben.

  2. CESHA /

    @Wieder Mann: Gut, dass Sie dieses Thema hier aufgreifen. Sehr „beliebt“ ist ja auch genervtes Hupen, wenn jemand mit Rollator nicht schnell genug (für das Empfinden des Fahrers) über die Strasse kommt

Kommentieren Sie den Artikel