So., 28. November 2021



  1. Jacques Zeyen /

    Solange Big Brother nicht unter meinem Klodeckel oder am Badewannenrand sitzt,habe ich keine Probleme mit ihm. Denn ich habe nichts zu verstecken und wenn er dazu beiträgt die Schwachsinnigen dieser Welt zu überführen,bitte.

    • Andy /

      Das ist genau so als ob man sagt man brauch keine Redefreiheit weil man nichts zu sagen hat. Doofes argument mit dem ich habe eh nichts zu verstecken…. weil soweit wird es auch noch kommen dass man uns daheim videoüberwacht…

  2. Laird Glenmore /

    Das sind ja schon amerikanische Sitten, ich finde es bedauerlich wenn Minister so fadenscheinige Argumente an den Tag legen um die Bürger dieses Landes rund um die Uhr zu überwachen.
    Luxemburg verkommt immer mehr zu einem Polizeistaat. (…)

    • Francis Wagner /

      Aber Herr Laird, nun beruhigen Sie sich doch! Die Kameras sind allein dazu da, um Häslein, Hirsch und Wolf zu beobachten. Für Sie interessiert sich da kein (Wild-) Schwein.

      • Koneczny /

        Här Wagner… d’Kameraen sinn awer illégal, soss wier eng Genehmegung do vun der CNPD, A Wann d’CNPD gesäi dass se net erlaabt kënne ginn, gëtt d’Gestzt rëm schnell ugepasst.
        Esou ass dat an onsem felix Luxemburgensia… 🙂

      • Laird Glenmore /

        Das ist gut das sich keiner für mich Interessiert, aber der Staat und die Polizei wollen Kameras in den Autos verbieten man darf ohne Genehmigung keine Personen Fotografieren oder Filmen aber die Regierung nimmt sich einfach diese Freiheiten wo bleibt da die Privatphäre des einzelnen Bürgers.
        Wir sind alle gleich aber die sind gleicher, also ist der Datenschutz doch ein Hohn wenn es schon von der Regierung mit Füßen getreten wird.
        Krimineller geht es wirklich nicht mehr, und zu so einer Regierung soll man Vertrauen haben.

  3. Grummel /

    Éch froen méch waat d’Leit alles ze verstoppen hun datt se déi kameraen faerten.
    Hun och schon sou eng këscht begéint. Kuerz winkewinke, e smile, a weidergaang

  4. Ni Dieu, ni maître... /

    Wat Kameraen vun der ANF ugeet, sinn déi dann emol vir d’éicht opgestallt ginn an dunn hunn se d’Autorisatioun ugefroot… déi se bis elo nach net hunn! Dat schéngt awer keen ze stéieren…

    Wien mat dem Responsabelen schon ze dinn hat, deen wonnert dat awer och guer net.

  5. Pierre Schenk /

    Waat d‘Weldkameraen oageet kann ech behapten datt verschidde Jeeër an och Leit déi am Bësch schaffen sech e Spaass draus maachen anere Leit ze erzielen waat sie gesin hun. Déi Kameraen waren eng kurz Zäit matt engem Din A4 grousse Blaat gezeechent, lo net méi. An ech hun d‘Gefill wéi wann et der ëmmer méi géife gin. Et ass wirklich „Big brother“

Kommentieren Sie den Artikel