Sa., 11. Juli 2020

Premium /  


  1. Fred Reinertz Barriera z.Z London /

    “Die beste Energie ist die, die wir nicht produzieren müssen“, ich hoffe dass Herr Bettel ein Patent angemeldet hat auf diese großartige Erfindung, fehlt nur noch das perpetuum mobile, dann muss er einen Nobel Preis kriegen…!

    • Carlo /

      Wir haben verstanden, was er damit meinte. Den Nobelpreis überlassen wir Ihnen gerne – n.b. den für Literatur.

      • Realist /

        Carlo: Dann haben Sie offenbar einen Draht zu Herrn Bettels Gedankenwelt über den ich nicht verfüge. Für mich ist dieser Satz nämlich totaler Unsinn und sagt etwa soviel aus wie “nachts ist es immer kälter als drinnen”. Das wirklich Erstaunliche daran aber ist m.E., dass man mit solchen Albernheiten eine Rede zur Lage der Nation füllen kann, ohne dass sich ein Mob mit Fackeln und Mistgabeln vor der Chamber versammelt.

      • spëtzbouf /

        Wenn Sie verstanden haben, was Herr Bettel damit meinte, sind Sie einer der wenigen. Glückwunsch! Der Nobelpreis, den Sie verdienten, muss noch erfunden werden:)

  2. Kay /

    Energie, die man nicht (selbst) produziert – dafür hat man ja Cattenom…

  3. deLuc /

    Keen Google Data-Center zu Biissen….de Premier huet et gesot:…(„Déi bescht Energie ass déi, déi mer guer net musse produzéieren“). Ech wees net ob de Premier wees waat am Ländchen wirklech leeft a wou de Schung dreckt. D’DP war bekanntlich ni d’Partei vum klenge Mann….!

  4. Erny /

    Déi üblech “Transparenz”. D’Autosteiren wärten massiv rop goen, außer fiir Hybriden mat 400PS. Stroum a Wasser bestemmt och, außer fiir d’Industrie natierlech, musse jo kompetitiv bleiwen..

    • Marc /

      Greta sei Dank und den Medien, die diesen Kaabbes aufs Podest gehoben haben.

  5. Cornichon /

    “Et get emmer sou gemach wéi wann mir Musterschüler wieren, wat mer awer net sinn.” Zitat, Marc Baum

  6. de bouferpapp /

    Tut mir leid, der Mann kann nicht überzeugen, nur Sprüche, oberflächliches Geschwafel, vage Versprechen . Schwach bis Mittelmass! Schon allein die Aussage, dass die beste Energie die ist, die wir nicht produzieren: blieben die Sonnen-und Windenergie. Bei weitem der schwächste Premier, den wir je hatten.

  7. Jek Hyde /

    Dee Mann schéint net ze wëssen wat hei am Land déi wirklech Problemer sin. Wunnengen, Transport, Aarmut vir
    der nëmmen e puer opzezielen.

  8. pierre wollscheid /

    Wieso weiß unser Premier Minister überhaupt was das größte Anliegen oder Problem der Luxemburger ist?
    Gibt es eine neuere Statistik vom Statec darüber , oder war das vom Premier nur ein Bauch Gefühl.
    In Deutschland nämlich gibt es dieses Statistik.
    Und siehe da es ist nicht wie wohl jeder glauben kann die Umwelt,
    1) nein es ist die Wohnungsnot und zwar nicht einfach, nein nach bezahlbaren Wohnen, und Mieten.
    2) Alters Absicherung heist Altersarmut.
    3) Gesundheit Systeme
    4) Umwelt fragen
    Ich was nicht wie in Luxemburg so eine Umfrage ausfallen würde aber es wäre sehr spannend, und ich glaube wir wären nicht weit entfernt von der deutschen Statistik.
    Oder wollte unser Premier wohl wissend das es da noch keine Antworten hat, nicht darauf eingehen.
    Ich bin bestimmt kein Gegner vom H Bettel, aber seine Rede zur Lage der Nation war sehr flach und ohne konkrete Aussagen.
    Es kann nur besser werden

    • n der Parad /

      ….es kann nur besser werden wenn Mr.Bettel es fertig bringt unsere Alters-und Kinderarmut auszurotten!Der Weg bis dahin ist steinig und der Wille bis dahin steht irgendwo auf dem Abstellgleis.

  9. René Charles /

    Bitte nicht vergessen: Herr XB hat als “Lawyer” entsprechende Schulung.
    Advokat ist ein kommerzieller Beruf: man VERKAUFT. Sein Wissen.
    Und als Redner / Verkäufer hat man auch diverse Schulungen zur Verfügung.
    Als Premier einer Vielparteien-Regierung muss man es jedem gerecht tun.
    Also sich so wenig wie möglich festlegen um Partner nicht zu erzürnen.
    Und das schlaucht.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen