Mi., 16. Juni 2021



  1. de Pensionär /

    Mir ist wichtig das ich, solange schönes Wetter ist zu meiner Yacht nach St. Trop komme. Bitte Bitte kein Streick bis wir in den Arlberg zum Schifahren können

  2. ELLX /

    Also am EU Gesetz 139/2014 steed:
    „When such
    arrangements and interfaces are in place the aerodrome
    operator should be considered as having discharged their
    responsibility and should not be understood to be
    directly responsible or liable for any non-compliances
    by another entity involved in the arrangement,
    provided that it has complied with all applicable
    requirements and obligations laid down in this Regu-
    lation relevant to its responsibility under the
    arrangement“

    Soumat stëmmt dat net wirklech waat de Minister seed. ANA wär dann selwer verantwortlech an net Luxairport.

  3. Cogito /

    Nicht nur der operationale Teil auf der Landebahn fällt in die Zuständigkeit der ANA. Dazu kommt der gesamte Luftraum um den Flughafen (CTR) und dessen Anflugbereich (TMA). Und davon versteht LuxAirport nun wirklich nichts. Mehr als zwei Dutzend hochqualifizierte Anflug-Radarlotsen verrichten innerhalb der ANA ihren Dienst.
    Der operationale Teil der Flugsicherung auf der Landebahn wird von ebenso hochqualifizierten Towerlotsen gewährleistet. Auch hiervon hat LuxAirport keine Ahnung. Man bedenke nur , dass weltweit nur etwa 10% der Bewerber die theoretische Ausbildung zum Towerlotsen ‚ überleben ‚.
    Was wäre wenn der Flughafenbetreiber von Frankfurt, also FRAPORT, die Aufgabenbereiche der Deutschen Flugsicherung übernehmen wolle ? Völlig undenkbar.
    Ich könnte mir nicht vorstellen, dass LuxAirport Wettervorhersagen erarbeitet oder Radartechniker beschäftigt.

    ANA ist ein Aeronautical Service Provider (ANSP) welcher dem Regulator (DAC) berichtet und darf daher keine kommerziellen Ziele verfolgen. Vetternwitschaft ist ausgeschlossen.

    Flughafenbetreiber ist nicht gleich Luftraumbetreiber.

  4. Revoluzzer /

    Die EU hat das nicht „angeordnet“. Totaler Quatsch. Das haben die Europäischen Verkehrsminister und das Europaparlament so beschlossen.

  5. Serenissima /

    Also Herr Bausch ist optimistisch, schade dass er nur der einzige dann in dieser Angelegenheit ist der optimistisch ist, die ANA ist scheinbar nicht optimistisch…und auf die kommt es ja auch an…oder? Flugverkehr ist eben keine Eisenbahn… den davon versteht der Minister zumindestens was aus Eigenerfahrung…

  6. Jemp /

    Wenn ich richtig verstanden habe, soll hier eine private Firma (Luxairport) eine staatliche Behörde (ANA) kontrollieren und ihr Anordnungen erteilen. Ist also so ähnlich, als würde Al Capone die Polizei befehligen, oder?
    Und das macht Herrn Bausch optimistisch?

Kommentieren Sie den Artikel