LuxemburgArbeitslosenquote für Mai steigt, während die Zahl der Menschen ohne Job auf 17.470 sinkt

Luxemburg / Arbeitslosenquote für Mai steigt, während die Zahl der Menschen ohne Job auf 17.470 sinkt
Besonders bei den Hochschulabsolventen gab es einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit Foto: Editpress/Tania Feller

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Die Arbeitslosigkeit verändert sich im Mai gegenüber dem April nur minimal – aber kurios: Während die Zahl der Arbeitssuchenden sinkt, steigt die Quote.

Die Arbeitslosenquote in Luxemburg ist leicht gestiegen: Sie liegt im Mai 2024 bei 5,7 Prozent. Das meldet die Arbeitsagentur ADEM am Donnerstag. Insgesamt sind demnach 17.470 Ortsansässige als arbeitssuchend gemeldet. Gegenüber April ist diese Zahl um 99 Personen gesunken. Im Jahresverlauf fällt der Vergleich jedoch deutlich negativer aus: Gegenüber Mai 2023 ist ein Anstieg von 15 Prozent zu verzeichnen, schreibt die ADEM – insgesamt 2.282 Menschen mehr sind auf Arbeitssuche.

Die Anzahl der neuen Anmeldungen bei der ADEM ist um 58 Personen auf 2.294 Einwohner gestiegen. Auch bei der Anzahl von Arbeitslosengeldempfängern gibt es einen Anstieg zu verzeichnen: im Jahresvergleich um 2.183 Personen. Und 4.536 Personen profitieren von einer Beschäftigungsmaßnahme, was einen Anstieg von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutet.

Vor allem bei Hochqualifizierten sowie Personen unter 30 Jahren verzeichnet die Agentur noch immer steigende Arbeitslosenzahlen. Bei den Berufen liegt die Quote im Baugewerbe, im Finanz- und Immobiliensektor, in der Industrie, im Sektor der Installation und Wartung sowie bei Buchhaltern und Informatikern zu.

2.294 Einwohner haben sich im April insgesamt neu arbeitssuchend bei der ADEM gemeldet, was einem Anstieg von 58 Personen oder 2,6 Prozent im Vergleich zu Mai 2023 entspricht. Die Arbeitgeber haben der Agentur im April insgesamt 3.489 neue freie Stellen gemeldet – ähnlich wie im Vorjahr. Insgesamt waren am Monatsende 8.025 Stellen verfügbar, ein Rückgang im Jahresvergleich um 17,1 Prozent.