Do., 28. Mai 2020

Premium /  


  1. n der Parad /

    Bravo,ein wunderbarer Artikel und den berühmten Nagel auf den Kopf getroffen!Und die so schön ,,Uneinigen EU Staaten,, schlafen schön weiter!Gute Nacht Europa!

  2. Laird Glenmore /

    Wenn D. Trump eine Fliege verschluckt hat er mehr Hirn im Magen als im Kopf.

  3. Nomi /

    Den Trump duerf sech alles erlaaben, an di ganz Welt muss no senger Musek danzen !

    Arroganten Typ !

  4. H.Horst /

    Die daenische Premier-Ministerin haette einen Tausch anstatt des Kaufsvorschlagen sollen. Tausche Groenland gegen Florida……

    • KTG /

      Schlechte Idee da Florida bald unter der Meeresoberfläche zu finden sein wird.

  5. Müller jang /

    Dass solch ein unberechenbarer Wirrkopf, der einen derart verantwortungsvollen Posten innehat, seines Amtes nicht enthoben werden kann und die Menschheit womöglich in eine Katastrophe führt, ist in diesem konkreten Fall, ein Nachteil der Demokratie.

  6. de Prolet /

    Dieser Gesichtsausdruck und seine Körpersprache überhaupt sprechen Bände!

    • Cornichon /

      Schön dass es noch vorurteilsfreie Linke gibt. Sie sind gegen Rechts und urteilen nach dem Aussehen. Top

      • jane /

        Schön, dass es Sie, liebe Cornichon, gibt, sonst würde uns niemand darauf hinweisen, dass es noch Rechte gibt, die glauben, die Linken verbessern zu müssen.

  7. KTG /

    Öhm… US Virgin Islands… klar.. übrigens… äh… Alaska… ?

    Und jetzt ganz, ganz ernsthaft:

    “im Gespräch bleiben”
    Ja, weil sich die Medien (und übrigens auch oft genug das Tageblatt, siehe Gröndland-Story) auf seine Äußerungen auf Twatter stürzen. Wie wär’s mal mit jeden Tag einer Story darüber, wie er seinem Land still und heimlich schadet? Und damit mein ich nicht etwa nur Dinge wie das Ruinieren des diplomatischen Ansehens seines Landes.

    Damit meine ich ernsthafte Probleme: Zurückrollen von unzähligen Umweltbestimmungen, Besetzung von lebenslänglichen Richterposten mit absoluten (und sehr jungen!) Vollpfosten, Nichtbesetzen von Regierungsposten, Nichtbeschützen der Wahlen, Erpressung des guatemaltekischen Staates, Einpferchen von Asylantragsstellern, Trennen von Kindern von ihren Eltern ohne jegliche Chance auf Wiedervereinigung da es sich oft auch um Kleinkinder handelt und die Eltern ohne ihre Kinder zurückgeschickt werden, und und und!

    Soll ich Ihnen aus dem Buch von David Cay Johnston zitieren? Dort sind endlos viele konkrete Beispiele aufgezählt, die allesamt kaum Beachtung finden. Jeder einzelne Fall würde bei uns in Europa eine non-faschistische Regierung schwer beschädigen. Hören Sie auf den Unsinn auf Twitter zu beachten.

    Dank der idiotischen Birther-Kampagne konnte er nämlich beobachten, wie die Medien auf seine Äußerungen reagieren und setzt dies jetzt ein, um von seinen wirklichen Untaten abzulegen. Auch wenn er wohl all seine Diplome gekauft hat, ist der Typ hochintelligent bzw weiß wie er sich benehmen muss/kann. Mit Kellyanne Conway hat er zudem jemanden an Bord, der sehr genau weiß, wie ihr Kunde (sie ist Beraterin für unzählige Kampagnen gewesen und hat genug Erfahrung, auch wenn sämtliche vorherigen Kampagnen verloren gingen, und Trump ist nach wie vor ihr Kunde) sich benehmen muss.

    • KTG /

      Achja: auch ist die Gröndland-Geschichte eine Ablenkung davon, dass letzte Woche seine Regierung vor Gericht argumentiert hat, dass Flüchtlingskinder keine Betten und keine Seife brauchen.

      Das Argument hat das Gericht nicht akzeptiert, zukünftige Gerichte werden es jedoch tun, da sie dann mit mehr Trump-Jüngern besetzt sein werden. Alleine schon die Monstrosität dieser Argumentation vor Gericht müsste alle Seiten füllen. Nicht seine Textchen auf Twitter.

  8. Justin /

    Er sollte China kaufen, dann wären alle seine Probleme gelöst.
    Die Chinesen könnten ihm das Geld dafür leihen, wie sie es ja auch für alles andere tun.

  9. jo /

    “Die erwarten nämlich auch weiterhin die Vorteile eines modernen Sozialstaates skandinavischer Prägung mit Kranken- und Pensionsversicherung, Gratisschulen, Elternurlaub und all dem anderen kommunistischen Kokolores, welcher zwingend dazu führen wird, dass „failing Europe“, diese beklagenswerte „Bunch of Losers“, in nicht allzu ferner Zukunft definitiv vor Uncle Sam’s globalen Hegemonieansprüchen wird kapitulieren müssen. Im postbrexitären Winzbritannien kriegen wir schon bald einen Vorgeschmack davon, wie so was geht.”

    Nunje, dass europa dem Untergang geweiht ist, so wie wir es kennen… Ist gewusst. Mit dem Aufmarsch der “3. Weltländer” die uns angrenzen (Ostblock etc.) geht uns die Arbeit und Luft aus. Gleich können wir die Plantagen in der Ukraine und yugoslavien betreiben (fals einer seine 2-zimmerwohnung nicht für 2,5 mio verhöckern will und nach indien umzieht)

    Mal schauen was die Staatschefs so meinen…
    Auf jeden Fall, wächst man besser in einem Entwicklungsland weiter auf als unterzugehen in einem Zivilisiertes!

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen