Di., 7. Dezember 2021



  1. Michel Konrad /

    Bommeleeër ? Wat woar dat? Kann mech nëtt méi erenneren…

  2. Serenissima en Escher Jong /

    Es wat fir enger Qualitéit; gëtt déi Mann dann elo gehéiert: als Zeien, Ugekloten oder Témoin assisté (gëtt et dat zu Lëtzebuerg.?) ..hien gehéiert zu deene 6 potentiellen an d’Affär verwéckelt Persounen..seet de Procureur dem Untersuchungsriichter….awer wann mer alleguer nach e bësschen waarden da sinn se all dout an de Prozess kann zu den Akten geluecht ginn…Freier hätt een bei so enger Geschicht di al Fro gestallt  cui bono an emol an dëser Richtung ermëttelt…. 

    • KTG /

      Als Verdächtegen. De cui bono gouf jo schonn als Fro gestallt, leider ebe bis elo ouni konkret Resultater, ausser… bei der deemoleger Gendarmerie/Police-Organisatioun. D’cui bono-Fro kann awer nëmmen eng definitiv Äntwert kréie wa mer och wëssen, wien et da lo wierklech war, also an anere Wierder: hu sech e puer Witzbolden aus der Brigade mobile gelangweilt oder huet ee vun uewen erof eppes ze soe gehat fir eventuell méi Suen am Budget ze kréien. De Moment sinn dat déi zwee enzege Szenarioen déi iwwerhaapt e Fonke Sënn erginn.

  3. Schuller piir /

    Was soll’s? Bringt nichts! Alles schon erlebt! Sollen einfach das ganze Schmierentheater beenden! Wäre ehrlich und wesentlich billiger.

  4. wilmes guido /

    Die Wahrheitssuche in diesem Strafprozess leidet sehr unter reichlichen Erinnerungslücken und Lügen mancher Angehörten und kann sich im Endergebnis wahrheitsverzerrend auswirken. Absolute Wahrheit( Wahrheitsrigorismus)
    ist hier angesagt, weil das Schwert des Strafrechts nur die wahren Täter und Mittäter treffen soll und nicht die Unschuldigen. Die Primässe ist. dass man Wahrheit im Prozess braucht; das Dilemma, dass man sie nicht findet!?
    Die beiden Angeklagten WILMES UND SCHEER werden auch eines Tages angehört, sie dürfen nicht zum blossen Verfahrensobjekt degradiert werden. Auf dieser Welt gibt es immer noch zu viele Gefängnisse, vor deren Gittern mehr Kriminelle sind als dahinter. Im Krimi werden die Täter gefasst, die es in Wirklichkeit nicht gibt, während die wirklichen Täter frei umherlaufen, das darf nicht sein. Eine Gerechtigkeit gibt es doch: Das strengte Gericht ist das eigene Gewissen. Hier wird kein Schuldiger freigesprochen.

  5. wilmes guido /

    Herr Francis WAGNER, sie sind mit bestimmt kein Ungebildeter und müssten wissen, dass Druckfehler in einem Schriftsatz beim Druckvorgang entstehen können, das kann jedem passieren.
    Der Strafprozess baut auf der Prämisse auf,dass die Wahrheit “ da“ ist und gefunden werden kann!

Kommentieren Sie den Artikel