Mi., 28. Juli 2021



  1. Ne vous laissez pas prendre /

    Da muss noch viel passieren bis ich mir ein E Auto kaufe. Luxemburg kann Zig Stationen bauen, und am Ende war das E Auto ein Flop. Man muss mindestens noch 5 Jahre warten bis man weiß wo die Reise hin geht bevor man 70.000€ in den Sand gesetzt hat. Und sollte es am Ende doch das E Auto sein, dann ist es in 5 Jahren vielleicht perfekt und das mit dem laden klappt auch von hier bis an die Riviera oder wo auch immer man hin will ohne 3 Übernachtungen.
    Und noch was, ihr beiden Grün Minister, hört auf die Leute zu verarschen indem ihr die Hybrid Benziner und Diesel zu den E Autos hinzu zählt die nie an einer Steckdose hängen

  2. Grober J-P. /

    Warte immer noch auf die „versprochene“ Wasserstofftanke. Beantrage auch eine Ladestation vor der Haustür!

  3. jean-pierre goelff /

    ….ach,die ,,Wasserstofftanke,,kommt,es dauert bloss noch ein bisschen,inzwischen haben sich diese grünen Ayathollas in die Batterien verrannt ohne von der Sache allzuviel zu verstehen.Politik ist nun mal so!Leider!

  4. lucilinburhuc /

    Wieso glauben die Ewiggestrigen denn dass es keine Zukunft für das E Auto gibt? Sogar eine Hochburg des konservativen Kapitalismus Forbes machte bereits den 180 grad Schwenk und zwar in 2020 🙂
    „It’s Official: In 2020, Renewable Energy Beat Fossil Fuels Across Europe“ – Ohne Subsidien !
    https://www.forbes.com/sites/davidrvetter/2021/01/25/its-official-in-2020-renewable-energy-beat-fossil-fuels-across-europe/?sh=6bee37e060e8
    Diejenigen die jetzt noch in der Ferne blicken und hinter der Ihnen vorgehaltene Karotte der Wasserstofftechnologie hinterher hecheln (als lapidare Entschuldigung des jetzigen Nicht-Handelns) , werden durch die neue Marktkräften gezwungen werden. Wasserstoff wird auch eine Wunderbare Technologie aber nicht kurzfristig. Leider.

  5. Gen X /

    Im Moment sollte man ein E-Auto leasen. Dann erlebt man keine Überraschungen beim Verkauf. Was das Laden angeht : 99% der Zeit lädt man zuhause. Sollte man doch mal einen längere Faht machen, dann gibt es die Hypercharger. Dort laden Autos, je nach Ausstattung in 15 bis 50 Minuten von 10 auf 80%. Meiner macht es in 22 Minuten. In der Zeit kann man mal aufs Klo oder was kleines Essen.
    Aber das beste ist der Fahrspass!

  6. Arm /

    @Gen X/ Sie sind aber ein Schlimmer. Wenn man aber noch nicht aufs (schmutzige) Autobahnklo gehen muss und auch keinen Hunger hat und wenn’s auch noch regnet, was macht man dann während den 50 Minuten? Das ist verlorene Lebenszeit! Habe verschiedene E-Autos getestet und suche noch immer nach dem Fahrspass.
    Ich benutze mit sehr viel Fahrspass meinen deutschen 8 Zyl.

  7. Tovaritch /

    @lucilinburhuc
    Stimmt, verschiedene Technologien kommen jetzt zusammen + werden zu grosse Änderungen führen:
    * E Mobiliteit wird deutlich billiger wie konventionel = Strom + TCO (Gesammtkosten beim Besitz)
    * Autonomes fahren = spart Zeit, Nerven + Unfälle
    * Die Natur und das Klima wird es uns danken = gesündere Luft + trockene Füßen.
    * Weniger Kriege durch die starke Reduktion der Abnahme/Abhängigkeit von Schurkenstaaten in mittleren Osten beim Öl.
    Bisher haben die Skeptiker unter uns sich gegen diese Entwicklung gewehrt mit dem Glauben es würde ihren Luxusleben beienträchtigen. Die neue Mobilität wird aber unterm Strich eine Verbesserung unserer Lebensbedienungen darstellen.
    Anstatt Grüne Politik als Bedrohung zu sehen, sollten viele einfach mal über ihren Tellerrand kucken und feststellen das es da draussen gar nicht so düster aussieht, falls die nötige Schritte eingeleitet werden! Demnach: das Problem befindet sich nicht grundsätzlich da draussen sondern nur zwischen den beiden Ohren 🙂 Die wahrliche Angst der Skeptiker ist eine Angst ihren Lebensstil reduzieren zu müssen. Das ist bei vielen Konsumenten nicht Artgerecht 🙂 Teilweise stimmt das, aber anderseits wird die Lebensqualität stark zunehmen, wie das folgende Beispiel: ein viertel ihres Lebens sind viele nicht mehr wirklich mobil. Das wird sich durch autonomes fahren drastisch ändern und zwar zu reduzierte Kosten als bisher beim klassischen, nicht-intelligenten Auto! Achtung: absolut kein Wunschdenken sondern Faktenbasiert!

  8. Grober J-P. /

    99 % lädt man zu Hause. Gut so wenn man ein Zuhause sein Eigen nennen darf. In unserer Strasse parken regelmässig etwa 40 Autos, das über Nacht, wo sollen die die Steckdose herholen. Deshalb mein Antrag auf eine Walbox auf dem Bürgersteig, verdiene gerne auch mal was, damit ich mir in Zukunft wenn es dann sein muss, ein schönes Muskauto leisten zu können. Mir hat ein Taxifahrer in Hamburg gesteckt er würde nur noch mit Wasserstoff fahren, ob ich ihm seine E-Autos abkaufen könnte. Der Fuhrpark bestand aus 50% E-Autos und 50% Wasserstoffautos vom Japaner.

  9. Blanchet /

    @Grober J-P.

    „Warte immer noch auf die „versprochene“ Wasserstofftanke. Beantrage auch eine Ladestation vor der Haustür!“

    Ihre Nachbarn werden das zu verhindern wissen.

  10. Nol op de Kapp /

    @lucilinburhuc
    „Diejenigen die jetzt noch in der Ferne blicken und hinter der Ihnen vorgehaltene Karotte der Wasserstofftechnologie hinterher hecheln (als lapidare Entschuldigung des jetzigen Nicht-Handelns)…“ 🙂
    De Nol op de Kapp! De verloscht as fir de Moment zou Grouss bei der Produktioun vun grenge H2. Den direkte Wee as elektrësch!

  11. Romain /

    Breetzt iech net domatt.
    Datt Europa sech aafschaaft durch déi Kampagne , ,déi d’Medien matt dem Greta lancéiert hun, wärt nach méi suiten hun.
    Wuart emol wann d’Automobilaarbechter, nodeem se hir Plaatz verluer hun, Freides an d’Stiedt gin….
    Dann gët et richteg, Fridays for Future.

  12. Grober J-P. /

    @Blanchet. Sie vertreiben mir die Freude gänzlich. Ich wollte doch nur etwas dazu verdienen bei diesem Elektrohype. Schade, ich hätte mindestens 40 Kunden, die keine Garage haben, in unserer Strasse bedienen können, wenn sie dann mal auf Elektro umsteigen sollten.

  13. ovale /

    Solange wir nur AC- Ladestationen bauen, sind wir nicht zukunftssicher. Wer möchte schon mehr als eine halbe Stunde von 10 auf 80 % aufladen ? In D. geht der Trend zu HPC Ladern mit 350 kw/ h und 800 Volt Technik.

  14. MacMackeler /

    Leute kauft Garagen, die werden noch teuerer als Wohnungen wenn die Grünen fertig sind.

Kommentieren Sie den Artikel