Mo., 27. September 2021



  1. Paul /

    D’Chamber huet esou seng Problemer mat IT-Sëcherheet, do waren dach schon gréisser Leaken. Ass dat normal dass esou flagrant Datenschutzproblemer ouni personnell Konsequenzen bleiwen? Dat gëtt dann einfach lapidar niddreg gehal wéi wann dat just en Kavaléiersdelikt wier. Entweder et ass nach iergendwéi eng Responsabilitéit am Spill oder jiddfereen mëcht hei am Land nach just no Gutdünken.

  2. Gaston /

    ……Datenschutz . Haben Sie Datenschutz gesagt ? ( Audi Art )

  3. Dégouté politique /

    Ma super ! Ennerschreiwen ni méi 1 ! Hunn emmer wunnuert anonym gelooss, an lo konnt egal ween en liesen! Datenschutz am a… ! Bei der chamber ! Ons vertrieder !? Wee kritt wann lo do de sak ? Si mussen den 24000 leit 1 excuse schecken, an eng genau lescht, wéieng petiounen bei wem betraff sinn. Labo ketter thill mam cerba datenklau huet winstens den dag drop 1 bréif warnung virun abus… gescheckt !

  4. Claude Ingenius /

    Unerwartete Transparenz in der Chamber.

    Die 24 tausend bloßgestelltem Unterschreiber sind wohl hell begeistert.
    Welche Detektive sich wohl diesmal in den Tiefen der Datenbanken des Parlamentes rumgetrieben haben?

  5. Verona /

    Schon wieder ein Datenskandal?
    Was für Pappnasen arbeiten denn für unseren Abgeordneten?
    Ich mir darüber klar, dass man weder lesen noch schreiben können muss, um gewählt zu werden, aber es gibt Grenzen.
    Egal wessen Vetter diese Firma besitzt, es wird Zeit.

  6. Pjotr /

    So stimmt es nicht genau . Meine allerliebste und allerbeste Frau hat eine Petition unterschrieben und zwar genau am 31. Juli auf petitoun.lu . Ihr Name und Wohnort wurde dann sogleich auf chamber.lu sichtbar obwohl meine allerliebste und allerbeste Frau das nicht wollte . Da sie Ausländerin ist und ihre ausländische Mailadresse angab finde ich es höchst verdächtig ihre Daten zu veröffentlichen. Hat da einer rumgebastelt und womöglich die ausländischen Mailadressen extrahiert ?

Kommentieren Sie den Artikel