Sa., 31. Juli 2021



  1. Wieder Mann /

    Unsere traditionelle, politische Landschaft ist dem Artenschutz , der Selbstdarstellung und dem Eigennutz verfallen.Umso erfreulicher die Piraten den Mut aufbringen „ d‘Kand beim Numm ze nennen „ . Spätestens dem „ Body Count“ in unseren Altenheimen, dem verwässerten Waringo Bericht, den Ausflüchten der Politik , müsste dem letzten Dummerchen im Lande klar sein „ d‘Lompen ferm stencken “. Auch die Folgen der Flutkatastrophen gehen im israelischen Abhörskandal ( was eigentlich keiner ist ,“ Spy-Business as usual“) unter. Auch hier hat die Politik versagt ,Schlimmes verhindert hätte können , wenn nach dem Vorbild der Gemeinde Erpelding in Hochwasserschutz investiert worden wäre ( Respekt für diese Gemeindeführung. Das Hochwasser Vorwarnsystem unserer Regierung hat versagt. Ebenfalls fehlt es unserem Land an nötigem Katastrophenschutz. Der CGDIS leistet hervorragende Arbeit, aber Deutschland sei Warnung, müsste im Katastrophenfall eine Einheit unserer Armee mit mehreren Feldküchen , Wassertanks, Baggern,…. , Notzelten ,…und Behelfsbrücken ausgerüstet sein , im Falle wenn , größere Teile der Bevölkerung zu versorgen. Der ehemalige Friedensaktivist und heutige Armeeminister investiert lieber in Militärflieger,Drohnen, neuere Fuhrpark, Satellit,Auslandsmissionen als in die Sicherheit und Vorsorge unserer Bevölkerung. Im Katastrophenfall auf das Ausland zu zählen ist Unsinn, denen fehlt oft auch das nötige Material. (Siehe Deutschland)

  2. en ale Sozialist /

    Klar, dass die Politiker auch nur Menschen sind. Dann sollen sie sich auch gefälligst wie solche benehmen.

  3. Soso /

    Die Piraten haben genug Probleme intern.
    Deren Leader sollte mal einen Aggressionskurs besuchen.

  4. Rosie /

    Der Mann hat offensichtliche Probleme damit wie die Demokratie funktioniert.
    Genau wie die CSV, die glauben noch immer sie hätten irgend etwas zu bestimmen.

Kommentieren Sie den Artikel