Fr., 17. September 2021



  1. Wieder Mann /

    Die Losung „ wir alle Teil des Problems“ sind mag ich nicht, allerdings meine volle Zustimmung zu Solidarität und Parteikarte haben Sie vollständig . Allerdings werden auch wieder manche Zeitgenossen diese Katastrophe zum Anlass benutzen ihre politischen Ziele zu verwirklichen , den Bürger in Panikstimmung zu versetzen. Ein Klimawandel im Gange ist nicht abzustreiten ist, über die Ursachen lässt sich allerdings diskutieren.Der CO2 Ausstoß allerdings als alleiniger Auslöser missbraucht wird ist reines Politgeplänkel, Kalkül . Teil des Problems des Klimawandel sind etliche Faktoren . Was nun die Überschwemmungskatastrophe angeht, sollten wir uns eher der Richtung zuwenden , hätte Schlimmeres verhindert werden können , wir uns die letzten Jahrzehnte nicht der Bauwut, der Versiegelung großer Flächen und Wachstums hingegeben hätten. Es ist nicht der Steingarten vor des Bürgers Tür, es sind die von der Politik abgesegneten versiegelten großflächigen Industriegebiete, Wohngebiete, Autobahnen, Straßen die Bächen, Flächen ihrer Überschwemmungsgebiete berauben, das Wasser nicht mehr in die Böden einziehen kann. Entweder will Luxemburg weiter wachsen, bauen, mehr Einwohner aufnehmen wird auch die Reduzierung des CO2 Ausstoßes solche Katastrophen nicht aufhalten. Luxemburg müsste im wahrsten Sinne des Wortes weitere Katastrophen zu verhindern einen Baustopp einführen, den Wirtschaftswachstum , die Zuwanderung stoppen , Einbußen unseres Luxusleben hinnehmen umso als Teil des Problems den Klimawandel, solche Katastrophenszenarios in den Griff zu bekommen.

  2. Gottes Wasser über Gottes Land /

    @ Wieder Mann , bravo déinger Prognoos 👍🏼
    Überschwemmungsgebiete nicht nur frei lassen , sondern auch noch proportional zu den zubetonierten Terrains vergrösseren fällt keinem der Leithämmel von uns schweigenden Lämmer , mal nicht im Traume, ein.
    Es war immer so und wird es auch bleiben, solange unser verkommenes System es falschen Leuten erlaubt , am falschen Ort zu falscher Zeit nur falsche Entscheidungen zu treffen !
    Bleiben wir also bei dem was noch möglich ist und vergessen das unmöglich gewordene wie Bau-und Zuwanderstopp , Luxuseinbuße und alles was das unbeeinflussbare Klima betrifft ,

Kommentieren Sie den Artikel