Di., 27. Juli 2021



  1. HTK /

    Bravo. Bei enger „Urgence“( Kappverletzung matt Nuesbludden)an der Kannerklinik Samsdes Owes kann een sech och waarm undoen. Sechs(6) Stonnen,bis muerges 3 Auer bis alles duerch war.Do schlofen d’Kanner um Stull,wann se net zevill Péng hunn,an d’Elteren um Buedem. Ma dat wor schon virun Covid nëtt besser.

  2. Blücher /

    In erster Instanz sollten wir vielleicht uns Gedanken machen , welche Werte diese Gesellschaft und Politik vertritt die die älteren Generationen so behandelt. Es graut mir krank zu werden, genügt es mir schon als „Aalen“ in letzter Zeit öfters dumme , lästige Kommentare in der Öffentlichkeit oder hauptsächlich in Läden gefallen lassen. Medien und Politik scheinen nur noch Jugend und arbeitende Bevölkerung zu kennen , die „ Aal just nach als Mellechkouh „ , fehlt noch unser Radlerminister fordert die „ Aal mam Velo op hiert eegent Begriewnis fueren mussen“

  3. Aender T. /

    Mein tiefstes und ehrliches Beileid.Ihr Leserbrief hat mich dann heute zum heulen gebracht, wenn ich nur daran denken muss, daß meine Eltern nicht jünger werden, und ich sie nicht diesem System ausliefern will. Ich kümmere mich seit Jahren um meine Mutter, die Parkinson hat. Es ist lachhaft (leider gar nicht) wie elendig das Wissen hier im Land ist, und man brüstet sich mit dem Titel „Forschungsland“ . . .ich will meinen Fall hier nicht breittreten…
    Ja „Blücher“, sie haben sehr recht: Entertainment muss es sein, bling bling hier, und Inox Brücken dort. Geld ist da, für allesmögliche, nur nicht für menschenwürdige Altenpflege. Und ich sehe auch nicht, wo die junge Generation dazu erzogen wird, ihre Älteren zu respektieren, geschweige denn zu pflegen.
    Importieren wir noch ein paar Pfleger aus fernen Ländern…wer sich dann um deren Eltern kümmern wird . . ..
    Krankes System.
    Ich wünsche ihnen weiter Mut!

Kommentieren Sie den Artikel