Fr., 6. August 2021



  1. HTK /

    Reichtum ist,wenn Kinder frei von Armut sind. Was für ein Satz.Wenn Kinder frei von Armut sein sollen müssen die Eltern frei von Armut sein.Und da haben die Grünen seit all den Jahren im Bundestag und mit Ministern in der Regierung nicht sehr viel geändert. Jetzt kommt der Shrek(oder die Shrekin)2021 und fängt erst einmal mit Benzinpreiserhöhungen an um im Handumdrehn die Welt zu retten. Alle ein E-Auto und nur noch Stromheizung und kein Fleisch mehr essen usw.Da sind wir mal gespannt. Nur ein Beispiel: In Frankreich sind die meisten Autos älter als die Besitzer.Die sollen jetzt alle auf E-Auto umsteigen? Wir haben ein CO2 -Problem und schließen die AKW’s,verbrennen aber noch immer Kohle?Windräder brauchen Wind und Solarzellen brauchen Sonne.Sonst geht das Licht aus. Da stimmt doch etwas nicht.

  2. Realist /

    Sollte die Dame tatsächlich gewählt werden, wäre das ein sehr später Triumph für den seligen Henri Morgenthau. Denn sie wird viele Punkte seines berüchtigten „Morgenthau-Plans“ – allen voran die völlige Deindustrialisierung Deutschlands und gezielte Pauperisierung der Bevölkerung – bis zur bitteren Neige umsetzen.

  3. Blücher /

    Wenn Frau Emcke auf dem Parteitag der Grünen in ihrer Rede die Kritik an Klimaforscher,-aktivisten mit dem Antisemitismus gleichstellt, zeigt wessen Geistes Kind die grüne Politik ist. Nicht nur die Zweckentfremdung des Wortes „ Antisemitismus“ abscheulich ist , auch wieder direkt Andersdenkende ins rechte Umfeld gestellt werden und so direkte Kritik der Andersdenkenden unterdrückt werden soll. Ökodiktatur?

  4. Hatfield /

    Ich bin froh, dass keiner meiner Vorgänger hier in den Kommentaren auch nur im Geringsten Einfluss darauf hat, ob Frau Baerbock gewählt wird oder nicht.
    Doch es wird einen Umschwung geben und leider wird damit das völlig veraltete Weltbild der Vorkommentatoren zerstört werden. Ich mutmaße mal, dass alle älteren Semesters sind und sich nicht groß darum schere, ob die Erde auch in 30-40 Jahren noch bewohnbar ist. Was den Benzinpreis angeht, wollen die Grünen nur 1 Cent mehr pro Liter, als die GroKo ohnehin schon beschlossen hat.
    Ich hoffe sehr, dass die Grünen ab Herbst in Deutschland regieren. Und der Rest von Europa wird diesen Einfluss auch spüren und hoffentlich ebenfalls ins gleiche Horn blasen. Ob das ganze Geld kostet oder nicht ist mir ehrlich gesagt egal. Was ist schon Geld, wenn nichts mehr wächst und alle Böden verseucht sind?
    Ökodiktatur ist wirklich ein dermaßen sinnfreies Wort, da wundert es mich, dass ein Blatt, das den Anspruch hegt, seriös zu sein, solchem Quatsch noch eine Blattform bietet.
    Meine Stimme hat Frau Baerbock!!!

  5. Blücher /

    @Hatfield: Ob linke , rechte, Öko- Diktatur lehne ich ab. Was nun unsere liebe Erde angeht , ist mir nicht egal , aber Klima, Naturschutz ist viel komplexer als das Grünvolk darstellt. Das Grünvolk fokussiert sich einseitig auf fossile Energie beim CO2 Ausstoß. Einige Punkte der Klimaveränderung können Sie in wissenschaftlichen Magazinen nachlesen. Längst hat das digitale Netz, deren Technik den CO2 Ausstoß gegenüber der fossilen Energie um das Doppelte überstiegen , bis 2025 verdreifacht. Ebenfalls wird ein bedeutender Faktor unserer Klimaveränderung von Klimaaktivisten , Grünvolk und anderen Politiker nicht berücksichtigt , die Verschiebung der Pole . Augenblicklich befinden wir uns in solch einer Phase , einer Phase der Verschiebung die vor dreißig Jahren begann, der Einfluss auf das Klima bekannt war.Der Nord wird zum Südpol , Vor 42000 Jahren hat solch eine Verschiebung eine extreme Klimaveränderung und Artensterben verursacht. Alles bis zu einer neuen Eiszeit steht im Bereich des Möglichen. Anderer Faktor die zugenommene Aktivität der Vulkane deren Ausbrüche auf das Klima ebenfalls von Bedeutung sind. 1815 , Ausbruch des Tambora mit Folgen eines enormen Klimasturz mit Hungersnöten , den Sommer ohne Sonne weltweit.In den letzten Jahren brachen die Vulkane wieder regelmäßig aus , Freisetzung von Aerosolen mit Einwirkung auf Klima, und nach der Auskunft der Vulkanologen ist in den nächsten zehn Jahren mit einem größeren Vulkanausbruch in der Norm des Tambora zu rechnen. Sie können gern diese Faktoren der Klimaveränderungen im Netz nachlesen. Ich mag es nicht , wenn Politik, Aktivisten egal welcher Couleur den Bürger verscheissert, sich auf einen Schuldigen fokussiert und im Endeffekt nur den Bürger abzockten tut, die Interessen einer Lobby vertritt. Die Eile mit der die Politik den Bürger glauben tut , mit der Supprimierung der fossilen Energie würde die Klimaveränderung gestoppt ist reine Lüge.Den Klimawandel wirklich zu stoppen hieße Einfluss nehmen auf immer wiederkehrende geologische Phänomene unserer Welt , aber auch auf andere Faktoren wie digitales Netz, enorme Aufforstung ( dies nicht nur im Regenwald, auch Europa), den Raubbau an Bodenschätzen stoppen, die Versiegelung der Flächen , Baustopp,…….Werter Hatfield , ich bin zwar alt , war einst Mitbegründer einer ökologischen Bewegung, dies Jahre bevor es das Grünvolk gab, doch weder Grüne noch Klimaaktivisten werden mit dieser Politik sich Posten und gute Gehälter sichern, die Klimaveränderung nicht stoppen, denn da müssten sie selber auf viele Annehmlichkeiten als gute Vorbilder verzichten.

  6. @Herr Hartfiel /

    „Und der Rest von Europa…“, besteht nicht nur aus Luxemburg, Holland und Dänemark. Der Süden hat kein Geld und dann sind da noch die Orbans & Co. Soviel zur EU, Herr Hartfield, Sie sprechen von Europa dazu gehört die Türkei Russland und alles um Russland herum und sogar Great Britain. Die werden garantiert ins gleiche Horn blasen, träumen Sie heute Nacht schön von Annalena🤣 Und die Mille Miglia werden die Grünen auch nicht verbieten.

  7. Jemp /

    @Hatfield: Speichern Sie auch den Solarstrom vom Tag im Netz für die Nacht? Dann wundert es mich nicht, dass Sie die Annalena wählen würden, denn die tut das auch. Viel Spaß beim Blackout!

  8. Hatfield /

    @ Blücher
    Sie haben mit vielem Recht, was Sie schreiben. Aber ich stoße mich an dem Wort Ökodiktatur. Das ist vollkommen überzogen. Die Grünen haben mit Ditktatur absolut nichts am Hut. Ich bin ebenfalls überzeugt davon, dass der Klimawandel, zumindest teilweise, menschengemacht ist. Mir geht es aber auch um Tierwohl, wenn ich die Grünen wähle. Denn so, wie wir es vielfach momentan betreiben, kann und darf es nicht weiter gehen.
    Der Letzte Kommentar ist wieder einmal ein Volltreffer an intelektueller Armut. Wer sagt denn, dass ich ein Herr bin. Aber genug geschrieben, ich muss jetzt von Annalena träumen 😴

  9. Blücher /

    &Hatfield : Tierwohl ist noch ein Stichwort grüner Politik , die nicht ist was sie vorgibt.Ein markantes Beispiel : In Dänemark wurde ein Gesetz verabschiedet, wobei fünf Prozent jegliche landwirtschaftliche genutzte Fläche mit Wiesenblumen ausgesät werden müssen um das Insekten-,Bienensterben zu verhindern. Diese nich sehr kostenintensive , leicht realisierbare Maßnahme zum Stopp von Artensterben hat bisher noch keine grüne Partei nur ansatzweise in ihrer politischen Arbeit in Europa übernommen. Zweites Beispiel : Wenn Sie einen Spaziergang durch unsere Ballungsräume machen werden Sie schnell merken Hecken, Pflanzen immer mehr verschwinden, die Lebensräume immer mehr zerstört werden. Unserem Grünvolk ,Politik, dem Bürger scheint nicht klar zusein , mehr Bäume, Pflanzen,Blumenwiesen wir in Ballungsgebieten haben , dies zur Reinigung der Luft, zum Artenschutz und Wohl der Menschen beiträgt. Übrigens ist die Stadt Luxemburg bestes Beispiel mit zwar pompös angelegten Parkanlagen , aber ökologisch minderwertig , die Stadt Esch , Ettelbrück,… ökologische Betonwüsten.

Kommentieren Sie den Artikel