Mo., 14. Juni 2021



  1. Blücher /

    Trotz hoher Gehälter im Vergleich zum europäischen Ausland wird für die Mittelschicht das Leben ärmer werden. Angesichts der Verteuerung unserer Lebenshaltungskosten, Waren, …..( den Grünen einen Dank für CO2 Steuer und Folgen) wird für die Niedriglohnempfänger das Leben einem Weg zum Kalvarienberg gleichen, sie noch mehr verzichten müssen.

  2. Sepp /

    Dat heescht mat aneren Wierder, déi eenzeg déi d’Gewenner sinn bei eis sinn d’Frontalieren well se hier Paien kenen mat an d’Ausland huelen?

  3. Hatfield /

    Wenn man glaubt, dass es einen hohen Lebensstandard bedeutet, viel Geld zu verdienen, dann ist das typisch für Luxemburger. Das Glück ist rein materialistisch. Hauptsache ein teures Auto, teure Urlaube und falls möglich, ein teureres Haus als der Nachbar. Doch viele kommen da nicht mehr mit. Sie müssen uns Ausland ziehen, wo sie oft nicht willkommen sind, wegen des häufig (jedoch immer unbegründeten) grossspurigen Verhaltens und dem Desinteresse an Integration. Wenn es also hohen Lebensstandard bedeutet, sich im eigenen Land, trotz enormer Gehälter, ein Leben nicht mehr leisten zu können, bin ich froh einen „niedrigen Lebensstandard“ zu haben und Zuhause zu leben.
    Geld ist nicht Alles im Leben!!!

Kommentieren Sie den Artikel