Di., 20. April 2021



  1. Clemi /

    wieder mal zeit für ein paar feststellungen. von den zahlen her noch immer nix (nicht viel) um vor freude in die luft zu springen. wenigstens wird weniger gestorben, bei den neuinfektionen nach alter (wochenbericht) scheint ein impfeffekt einzutreten.
    verschiedentlich zeigen zahlen/indikatoren seit mehr oder weniger dem 30.3. nach unten. wieso? es traten keine neuen massnahmen in kraft, die schulferien waren da noch nicht im gange… wurde sich tatsächlich nicht mehr so doll an die regeln gehalten, und die terrassen-ankündigung für den 7.4. bewirkte einen „das-wollen-wir-uns-lieber-nicht-versauen“-effekt? oder aber die bevorstehenden auslandsferien, die man sich nicht durch dieses blöde virus versauen lassen wollte? interessant auch der anstieg im wochenbericht der tests sur ordonnance (also bei vorhandenen symptomen) um satte 7000 (aber trotz symptomen weniger positive tests als in der vorwoche), auch ein ferien-effekt??
    egal wie, vielleicht bringt ja der 2-wöchige schul-„lockdown“ etwas (ausser die ferien-rückkehrer bringen ungebetene viren mit), wenn sich bloss nicht die massen auf den terrassen einen schnupfen holen und wir plötzlich vor einer influenza-grippewelle stehen … nicht auszudenken.
    noch mal zum wochenbericht: dort wurde bisher 2x über die antigen-schnelltests berichtet. zahl der positiven, und zahl derer, die dann auch im PCR positiv waren. keine gesamtzahl, kein kontext, auch nicht in der rétrospective, nix. und nun, diese woche, nur noch die zahl der positiven. die, die dann auch im PCR positiv waren, sind nun auch abhanden gekommen. was bitte soll das für eine info sein, eine einzige (!) zahl über antigen-schnelltests in einem wochenbericht??
    wieder mal akut die immer wiederkehrende nachfrage zu den beiden darstellungen des r-werts auf covid19.lu: RT_eff und RT_est sind im moment nämlich gegenläufig?!?
    und übrigens: dass frau lenert ausfällt und ersetzt wird, darüber hat die regierung offiziell immer noch nicht kommuniziert.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen