So., 18. April 2021



  1. Von Blücher /

    Auch wenn ich eine Impfung bejahe , ist ein Impfpass ein Eingriff in die Freiheiten der Menschen , schafft eine Zweiklassengesellschaft. Mich wundert gerade die Menschen , die auf Toleranz, Gerechtigkeit, Demokratie pochen ,diese Einschränkung der demokratischen Rechte bejubeln. Ich besitze kein Handy, werde mir auch keines zulegen der Impfapp wegen. Nun dann bleibt mein Geld eben in meiner Börse und genieße das Leben zuhause, was kümmert mich das Reisen, die Gastronomie,……

  2. Pat W. /

    @Blücher: Sie argumentieren richtig. Beispiel: Als Gaststätteninhaber darf ich in normalen Zeiten keinem Gast den Zutritt verwehren , der anderer Hautfarbe, anderer politischer Auffassung , ein Gebrechen hat, krank ist,…..Mit dem Impfpasse werden Menschen in ihrer demokratisch , freien Entscheidung diskriminiert. Schnelltest als Eintritt in Gaststätten, Theater,….ist der einzig richtige Weg.

  3. Peter G. /

    So ein Pass wird kommen, und da wird es schwer werden, sich dagegen zu wehren. Wo er dann verlangt wird, bleibt abzuwarten.

    Viel wichtiger ist es, jetzt mit dem Impfen endlich Gas zu geben. Frau Lenert hat ausgedient. Sie hat leider auf das falsche Pferd gesetzt. Anstatt mehr als 200 Millionen auf das LST zu setzen, hätten weniger als 10% davon gereicht, um für Luxemburg ausreichend Impfstoff zu kaufen. Sonst halten wir uns ja nicht immer an alles, was die EU uns so vorschreibt.

    Wir brauchen jetzt einen frischen Wind, eine Person – egal von welcher Partei – die uns Vertrauen in die Impfstrategie geben kann und alles tun wird, damit Luxemburg eine führende Rolle in Europa spielen wird, wenn es ums Impfen geht. Noch ist nicht alles zu spät.

  4. Karel vun Arel /

    Mengs baal d,Mutti an de Bänker geifen Europa verrschreiwen waat mir ze maachen hätten.
    mir ginn Menschen 3ter classe ouni Impfung.
    gett Zeit das verschieden Leit Aaen op gin .

  5. Lili /

    Do dierfen ‚t Affekoten a Geriichter sech elo warm laafen. Do gëtt et just 1 Léisung. T Regierung verkloen well se eis Mënscherechter mëssbrauchen an ewech huelen ouni Grond. Dann geet et bis ob Den Haag. An et kascht waat et kascht. Do dierfen sech elo vill VIPs waarm undoen an schon ‚t Valis paaken

  6. LPM /

    Zu klären wäre auch, wie man bei der Einführung eines Impfpasses die Menschen behandelt, die die Infektion überlebt haben und damit eine natürliche Immunität haben. Bislang immerhin über 55.000 in Luxemburg (offizieller Nachweis per PCR-Test). Die Dunkelziffer (serologischer Test auf Antikörper) dürfte deutlich höher liegen. Weit über 20 Prozent der Bevölkerung hatten vermutlich schon Kontakt mit Covid19. Viele von ihnen, darunter auch junge Menschen mit oft nur leichtem Verlauf leiden unter Langzeitfolgen der Krankheit. Wird die Politik sie nun auch noch mit einem Papierfetzen gegenüber Geimpften abwatschen? Denn auf eine Impfung werden sie wahrscheinlich noch lange warten müssen. Für die jüngsten unter ihnen gibt es noch nicht mal einen geeigneten Impfstoff

  7. Barb Wire /

    @blücher
    Sie haben meine volle Zustimmung! Auch ich bejahe eine Impfung (so wie ich jede Impfung als wichtig erachte). Aber ein Impfpass zementiert Ungerechtigkeit und Ungleichheit und steht einem freiheitlichen Gedanken absolut entgegen.
    Ich werde mich impfen lassen, aber diesen Impfpass nicht verwenden. Den Onlinehandel freut es und kochen kann ich ziemlich gut… von daher 🤷‍♀️

  8. Clemi /

    was ist mit den unter 16-jährigen? solange es keinen impfstoff gibt der für sie zugelassen ist? was ist mit denen die covid hatten und immunisiert sind? oder werden letztere trotzdem geimpft? in zukunft schnelltests für alles und jeden? am besten antikörper-schnelltests?

  9. lully /

    ech ka mer net viirstellen, dat am Hierscht, 70% vun der Bevölkerung, solle geimpft sin, ech gin dovun aus, dat et mol keng 50% gin. Siew, den Drock get nach méi verstärkt fiir sech impfen ze lossen, wat ech awer net richteg fannen, dat d’Läit, och nach mat der Aféierung vun engem „Impfpass“ gezwonge gin sech impfen ze lossen. Wéi ass et do mat de Menscherechter, wou gi mer hin.
    Mer hun am Moment 55000 Corona-Fäll ze verzeechnen, dat ass keen astromesche Chiffer fiir missten dee Pass onbedengt duerch setzen wöllen, da froen ech mech viirwat, dat elo dat europawäit soll agefouert gin.
    Kennt dobäi, dat eng Impfung mol net 1 Joer wiirkt, verschiddener mol keng 6 Méint, a well d’Läit jo net All mat eneen geimpft könne gin, da se mer nach net beim Läschten ukomm, da muss den Èichten scho rem gepickt gin.
    Dat get ee Cercle vicieux, dat géif nie en Enn kréien.
    A net vun dem oofgesin, dee schon de Virus hat, a mengt de wär gerett, dat kann mol kräfteg an d’Aa goen.

  10. Schmeler Michel /

    En Auszuch aus engem Artikel vun der NYT.
    “I would never give up on buying what is safe and efficient,” said Andrzej Halicki, a Polish member of the European Parliament. “As a former minister I can tell you that in my view this is criminal action, this is a breach of obligations.”

  11. Grober J-P. /

    Impfpass warum? Mir genügt zu wissen, dass ich nicht mehr angesteckt werden kann nach der Impfung. Impfpass würde nur Sinn machen, wenn zu 100% bewiesen ist, dass man nicht mehr infizieren kann. Ist es das? Jeder Nichtimpfer trägt doch sein eigenes Risiko, also Impfpass ok, jedoch ohne Privilegien. Werde mich impfen lassen, wenn man dann mal dran ist. Habe mit Bekannten in Israel geredet, die würden mir sogar Stoff rüberschicken. 🙂

  12. jung luc /

    Lang lebe die Zweiklassengesellschaft. Niemand tut kaum etwas gegen Vordrängler die ja wohl jetzt den europäischen Impfpass bekommen und ins Ausland in Ferien fahren dürfen.

  13. Ba /

    Wir sollten dem guten Beispiel: d.h. Israel folgen, massiv impfen und einen Impfbescheinigung einführen , es geht nicht anderes….im internationalen Reiseverkehr!

  14. Tarzan /

    Für die über 50jähr. (99% der Todesfälle ; bei den über 70jähr. allein 88%), könnte man ja eine impfpflicht einführen.. und die jüngeren mit diesem Experiment verschonen. Nein? nicht solidarisch genug oder was?

  15. Gronnar /

    @Pat W.

    „@Blücher: Sie argumentieren richtig. Beispiel: “

    Nein.

    „Als Gaststätteninhaber darf ich in normalen Zeiten keinem Gast den Zutritt verwehren , der anderer Hautfarbe, anderer politischer Auffassung , ein Gebrechen hat, krank ist,…..“

    Sie meinen Leute die sich ihre Hautfarbe oder Krankheit ausgesucht haben?

    „Mit dem Impfpasse werden Menschen in ihrer demokratisch , freien Entscheidung diskriminiert“

    Wieso? Der Theaterbesitzer, der Kinobesitzer usw entscheiden frei und demokratisch, dass sie keine ungeimpften Leute reinlassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen