Sa., 6. März 2021

Premium /  


  1. Till Eule vor dem Spiegel /

    Infolge der auferlegten Einschränkungen dieser Pandemie hat der Bürger ein Mehr an Zeit, ob er die Geduld behält diese Zeit auszusitzen ist fraglich.

  2. Karel vun Arel /

    mam Impfen dauert nach bestemmt bis 2024 ..😉
    wann nett mei laang .
    elo seit iwert 1em joer kritt Regierung neicht ob Rei ..
    an vir de Recht kucken ma jo vir deicht waat iwert da Grenz beschloss gett ..
    an dann zeihen mir ereicht no ..
    et geiv een baal mengen Merkel an Macron geiven Europa Regeiren .
    tjo .
    vir de recht gin ech leiwer keen Kommentar oof , soss platzt mir de Colis.

  3. Realist /

    Natürlich steht es jedem frei, sich den Schlamassel schön zu reden und weiterhin Geduld zum neuen Bürgersinn zu klonen. Man kann sogar den Merkelschen Narrativ von der „Alternativlosigkeit“ übernehmen. Fakt bleibt aber, dass es ein grosser Fehler war, sich bei so etwas Lebenswichtigem wie der Beschaffung des Impfstoffs allein auf die EU zu verlassen. Ausgerechnet die EU, die ausser wohlfeilen Belehrungen und Bevormundungen ja nun wirklich noch nie etwas auf die Reihe bekommen hat. Wenn unsere Regierung etwas mehr Realitätssinn und Chuzpe gezeigt hätte, wäre unser Ministaat mit seinen gerade mal 600.000 Einwohnern längst durchgeimpft. Eine Blauäugigkeit, die fatalerweise Leben kostet und insofern unverzeihlich ist.

  4. Klitz /

    @Realist
    Richtig! Aber wir glaubten schon immer bei Europa katholischer als der Papst zu sein müssen. Was wäre denn gewesen wenn wir einen höheren Preis gezahlt hätten. Israel hat ja auch mehr bezahlt. Egal was es gekostet hätte, die paar Dosen Impfstoff wären allemal billiger gewesen als das Large Scale Testing das ein finanzielles Fass ohne Boden mit wenig Nutzen ist und die Pandemie nur verwaltet. Was wir von unserer Europatreue haben sehen wir ja immer wieder: Geschlossene Grenzen, Openlux etc. Europa OK aber die Naivität unserer Regierung ist bisweilen legendär und lachhaft.

  5. Emile /

    Die Beschaffung braucht Zeit. Forschen und Entwickeln geht von selbst und sehr schnell.
    Wir wiegen uns in totaler Selbstzufriedenheit.
    Wir sind Welmeister

  6. Babs /

    Karel vun Arel !!!
    Ë Rot, plennert op Arel, an nach ë Rot, dir schéingt jo sou Immens ze sinn an alles am virraus ze wëssen, setzt iech bei den nexten Wahlen op. !!🤡🤡

  7. jung luc /

    Lasst uns nach Israel auswandern.
    Lasst uns den Europablablabla vergessen.
    Dann wären wir wahrscheinlich fast alle geimpft.

  8. Antoine /

    Wéi kann an onsem Land nach ëmmer geduddelt an gesabbelt gin , wéi z.b. Vum Testweltmeister zum Impfweltmeister???
    Mir, an och Europa hun versoot, hei stierwen Leit um Covid, Leit um Misère , den Covid-Restriktiounen causéieren…
    an daat alles well d’Impfen net klappt.
    Kukt Iech Amerika, oder d‘ Englänner un, sie hun laut onsen Chronisten, jo alles falsch gemaach, an awer sinn sie largement vir.

  9. Hans Peter /

    Klitz und Realist… haben Sie den Kommentar von Herrn Kemp überhaupt gelesen und wenn ja, haben Sie ihn verstanden?

  10. Hatfield /

    Ich glaube nicht, dass die beiden den Artikel gelesen/verstanden haben. Sie blasen lieber in das alte Horn, wie eh und je…
    @ Klitz ihre Europatreue ist reiner Selbstzweck. Stellen sie sich mal Luxemburg ohne EU vor. Ohne Schengen…
    Ohne die EU wäre Luxemburg momentan wahrscheinlich noch nicht einmal am impfen. Da hätten andere sich vorher ihren Anteil behalten. Deutschland hätte seinen eigens entwickelten Imfstoff auch erst mal im eigenen Lanď verwenden können, genauso die anderen Staaten. Aber so wird es nicht gehandhabt und das ist gut so. Ewig auf der EU rumzuhacken und sie in anderen Punkten (Grenzschliessung) zu beschwören und herbei zurufen, was soll das?

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen