Di., 26. Januar 2021

Premium /  


  1. Lully /

    jo esou ass êt, awer kee weess wéi êt „ausgeet“ wann iwwerhaapt,
    fiir mêch gêt êt nêt méi esou wéi „viirdrun“, an do sên déi Läit méi schlecht drun, déi nie geléiert hun, dat êt och fiir „manner“ geet, haaptsächlech déi Generatioune, déi haut bis 50 Joer hun, sên mat dem Boom obgewuess, déi wêssen êt nêt besser oder aanescht, fiir déijeeneg ass êt vill méi schwéier, zrêch ze schrauwen, wéi déi jeenech aus der No-krichszäit, an dann nach, êt winnt een sêch méi einfach un Eppes wat positif ageschaat gêt, wéi un Eppes wat negatif schéingt
    Lully

  2. Observer /

    Weniger ist oft mehr! Nach Corona ist vielleicht vor neuem Corona! Konsum und Wegwerfwahn ist so oder so eine Sackgasse.Aber ohne Wachstum kommt diese Gesellschaft wohl nicht aus der Krise!

  3. J.Scholer /

    Nach Corona kommt das große Erwachen. Mensch muss nicht Hellseher sein, festzustellen die weltweite politische Lage verändert . Wir leben in Zeiten gleich den Jahren von 1925 bis 1940, wo der Wohlstandsbürger feiert und nicht merkt wie der Vulkan brodelt , die westlichen Demokratien immer größeren Gefahren durch Unterhöhlung demokratischer Rechte, einer Destabilisierung ausgesetzt sind Einerseits unser verwöhntes Spaßvolk , das noch immer glaubt der Wohlstand ins Unendliche wächst, keine vom Staat gesetzte Grenze wie Autorität anerkennt und jene Krawallmacher die glauben die Zeichen der Zeit erkannt zuhaben um Sturm zu säen. Nebenbei gehen im Trubel von Corona die Kriege der Welt unter und Völkervertreibungen , wie in Berg-Karabach werden stillschweigend hingenommen. Gerade dieser Konflikt müsste die Europäer aufhorchen lassen , der Drahtzieher dieses Konfliktes doch mit der Zypernfrage und dem Vorgehen in der Ägäis ein heißes Eisen schürt, das Europa schnell zum Kriegsgebiet werden lässt. Die Aussichten nach Corona für unsere verwöhnten Kinder sind nicht rosig .Ihr Zukunftsweg wird wohl durch Arbeitslosigkeit, Armut, Verzicht auf gewöhnten Wohlstand, der Möglichkeit von Krieg und gewaltätiger Aufruhr gepflastert sein.

  4. Turmalin /

    Mäi Gott, mir sinn och nach ëmmer an der Aids-Zäit, just do gëtt de Schutz net iwwert d’Gesiicht gezunn.

    Mä d’Pandemie huet och eppes Gutts, Dir braucht fir Chrëschtdag oder Silvester net bei Är Schwéierelteren.😁

  5. de Prolet /

    Wann wird das sein, nach Corona? Wann wird dieser Spuk zu Ende sein ? Niemand hat eine Antwort auf diese Frage. Werden die Impfstoffe das halten, was man sich von ihnen verspricht oder wird zu es einer gespaltenen Gesellschaft führen? Die mit und die ohne Impfpass. Kommt es zu einem Impfzwang? Nach Corona wird Vieles anders sein. Hoffentlich besser als vorher, vorausgesetzt die Menschheit ist lernfähig und zieht die entsprechenden Konsequenzen aus dieser harten und schmerzvollen Prüfung. Die Angstmacher und die Verschwörungstaktiker dürfen auf keinen Fall das Sagen haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen