Fr., 27. November 2020

Premium /  


  1. Nomi /

    Gambia ass blann ob den 2 Aan !
    Daat konnt een sech schons Mett der leschter Woch ausmolen .

  2. de Misch /

    Virun e puer Deeg wor d’Madame POLFER ganz stolz fir de Stadter Leit matzedeelen dat de Chreschtmart seng Diren den 22ten November opmecht.

    Mei onverstänneg a mei irresponsabel gett et nett.

  3. en ale Sozialist /

    Wenn diese unvorstellbare Schreckensprognose eintritt-und das wird sie vermutlich- werden wohl den meisten von uns Hören und Sehen vergehen. Dann sind wir wieder am Anfang und noch schlimmer angekommen und das Ganze mit dem Lockdown beginnt von vorne. Und dann steht Weihnachten vor der Tür mit den obligaten Familienfeiern und es wird kein Ende in Sicht sein.

  4. stark /

    @Nomi

    „Daat konnt een sech schons Mett der leschter Woch ausmolen .“

    An da kënnt den Diktator a sprécht en Dekret aus?
    Wou lieft Dir dann, hei geet et ëm eis Fräiheeten, ouni Parlament leed do näischt, mir sinn net an Nordkorea.

  5. de Schmatt. /

    @ de Misch: deelen 100% Är Meenung. Fir e puer Stëmmen huele se alles a Kaaf.

  6. churchill /

    @Stark
    „hei geet et ëm eis Fräiheeten“ sot Dir.
    Eben,dei gin emmer mei ageschränkt a ween net pareiert,get bestroft.Ass dat net eng Form vun Diktatur?
    A wee seet dass,wann alles erem normal verleeft (Post-Corona-Kris),dass dei aal Freiheeten erem agefouert gin?
    mais et gin emmer Leit dei no sou Restriktiounen jeitzen,a wann et nemmen drems geht fir den Wichtegen ze spillen an d’Matbierger unzeschäissen.
    Wann der et nach net gemierkt hut:Eis Politiker wessen net mei an an aus.Sie widerspriechen sech an machen d’Leit onsecher…a virun allem splecken se d’Gesellschaft.Mais et ass hieren Job eppes ze machen.Och wann et neischt brengt.Well schlussendlech sin SIE jo deijeineg dei als Helden do stin,wann dat alles gudd aus geht.Mais et kann een awer och dervun ausgoen,dass et schlecht ausgeht.An dann…stiechen se a schlechten Dicher.Et war bis virun der Kris relax Politiker ze sin an business as usual ze machen.Mais elo mussen se schaffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen