Fr., 27. November 2020

Premium /  


  1. HTK /

    Ein besseres und passenderes Foto von BoJo habe ich noch nicht gesehen.Bravo. Es drückt genau den Geisteszustand dieses Mannes aus.Er leidet unter kognitiver Dissonanz,das ist evident. Soll heißen : Er hat sich für etwas Falsches eingesetzt und jetzt,wo er weiß dass er sich verrannt hat,bleibt er trotzdem bei seiner Meinung.Unverbesserlich oder wie man auch sagt,konservativ bis zum Ende. Die englische Jugend wird es ihm und der Faragetruppe danken.

  2. Marcel Gillander /

    Grossbritannien importiert weit mehr Güter aus der EU als es nach dorthin exportiert und ist in der Position des Käufers (der auch anderswo kaufen kann). Nach dem 31. Dezember 2020 steht es der britischen Regierung frei Importgüter mit Zöllen zu belegen (und damit zu verteuern) oder auch nicht. Die in diesem Beitrag angedeutete allgemeine Verteuerung ist deshalb keine unabwendbare Konsequenz des Brexit. Es gibt dann auch keine zwingende Notwendigkeit mehr Agrarprodukte in Spanien, Italien oder Südfrankreich einzukaufen und sie per LKW nach Grossbritannien zu bringen. Diese Waren könnten auch aus Westafrika per Schiff kommen und den Produzentenstaaten damit eine wirtschaftliche Perspektive bieten die ihnen wegen der europäischen Agrarpolitik bislang verschlossen blieb…

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen