Mi., 21. Oktober 2020

Premium /  


  1. alleboesccheisser /

    Denn huet schon’s viel ze viel agesäckelt an unwourechten verzapt an manipulation bei den Wahlen soe wei am Belarus awer een wei den doten mengen emmer recht ze hun an ass fir keng machenschat ze Helleg soe een haet den Juncker sollen fun ufank un op platz setzen awer alles an Gottes Numm .???

  2. BéGé /

    Orban wie alle anderen überzeugten Europäer die die Brüsseler Befehle was Grenzen betrifft strikt ausüben , sind also schlechte Europäer , wenn ich richtig verstanden habe , oder ?

  3. grenzgegner /

    Orban, ein schlechter Europäer? In der Tat, dem kann man, nein muss man uneingeschränkt und lautstark zustimmen!

    Wer durch ständiges, destruktives Verhalten versucht, die EU lahmzulegen, wer zwar die Vorzüge der Gemeinschaft in vollen Zügen ausschöpft, sich aber an Lasten (gemeinsame Asylregelungen) nicht beteiligen will, wer mit EU-Geldern seine Infrastruktur daheim aufbessert, und dies als Erfolg der eigenen Politik verkauft und gleichzeitig gegen die EU hetzt,
    der ist in der Tat ein „sauschlechter“ Europäer.

    Meine Empfehlung: Orban ist endlich mal konsequent und leitet den Austritt Ungarns aus der EU ein.
    Oder: Die Vernünftigen einigen sich auf eine verstärkte Zusammenarbeit und beachten die Quertreiber Ungarn, Polen etc. nicht weiter.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen