Sa., 31. Oktober 2020

Premium /  


  1. Romain Juni /

    Wer war noch im Giftschrank und will Nordstream 2 stoppen?

  2. Charel /

    Die ukraine weil sie riskiert ihre durchgangsgebuehren fuer russisches erdgas zu verlieren oder die usa , die durch nordstream 2 ihr teures fracking-gas nicht so Loswerden wie sie sich es vorgestellt hatten

  3. J.Scholer /

    In Zeiten wo die Wirtschaft den Vorrang hat, sollten wir uns aus den internen Problemen anderer Länder , dies nicht nur in Russland auch in den USA,heraushalten . Solange es nicht EU Länder , Interessen betrifft sind diese Probleme nicht von Bedeutung. Anders das Problem des Vorstoßes der Türkei in europäische Gewässer. Hier müsste Remedur geschaffen werden, die Wirtschaft eines EU Partners, die Interessen der EU betroffen sind ,die Türkei ausgebremst werden. Nur hier übt die Politik nur zögerlich Kritik .Wir sollten uns von der geheuchelten , humanistischen Denkweise verabschieden.Die Religionen , voran der theoretische Katholizismus , haben über Jahrhunderte versucht die Menschheit zum Humanismus zu bekehren, was Illusion bleiben wird.

  4. Peter /

    J. Scholer… Kein internes Problem? Wir haben es hier mit einem Serienmörder zu tun, der nach Lust und Laune, den Zeitpunkt und den Ort seiner Opfer aussucht. Egal ob in London, Berlin oder sonst wo, es kann jeden treffen und die Angst davor ist ein gewünschter Nebeneffekt. Irgendwann traut sich keiner mehr was zu sagen, dann hat der Herr und Meister aus dem Kreml sein Ziel erreicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen