Mo., 28. Septembre 2020

Premium /  


  1. HTK /

    Die ganze Welt will diesen gefährlichen Trottel loswerden. Er hat zu dick aufgetragen,das verrät nicht nur seine Gesichtsfarbe.Er hat alles zerschlagen was in Jahren aufgebaut wurde und täuscht mit unerhörten Sprüchen über seine Unfähigkeit eine Regierung zu führen hinweg. Er wird sich einmal fragen müssen was er eigentlich selbst in seinem Leben auf die Reihe gebracht hat. Die Antwort könnte unangenehm sein. Dasselbe gilt für seine Wähler.Ob die sich jemals bewusst werden welchen Schaden sie angerichtet haben indem sie diesen Clown gewählt haben.

  2. J.Scholer /

    Biden wird in Amerika etwas bewegen.Seine Haltung gegen Europa in Punkto China, Verteidigung ,Abzug ,Verlegung von Stützpunkten wird sich in der von Trump nicht viel unterscheiden, nur der Ton wird ändern.Deutlich machte dies ein am Sonntag ( Weltspiegel)gesendetes Interview einer Wahlsprecherin , Deutschlandkennerin und Verbündete Bidens.

  3. J.C.Kemp /

    @HTK Er müsste sich mal fragen, was er angerichtet hat, wird es aber mit grösster Sicherheit niemals tun da sein Ego im Wege steht, wie bei allen Narzissten. Nur andere machen Fehler.

  4. Realist /

    Man mag von Trump halten was man will, aber ihn als „Spuk im weissen Haus“ zu bezeichnen, dem „ein Ende gesetzt werden muss“ und ihn redundant immer bloss als Dummkopf hinzustellen ist m.E. nichts als die übliche, in linken und halblinken Weltverbessererkreisen Europas verbreitete Hochnäsigkeit gegenüber den USA, die schon aus Carter einen provinziellen „Erdnussjimmy“, aus Reagan einen verkrachten Schauspieler und aus den Bushs ungebildete Cowboys machte. Eine Arroganz, die angesichts der heuer geradezu sagenhaften Schwächen europäischer Politiker surreal wirkt, dies umso mehr als die bei unserer Presse längst in Fleisch und Blut übergegangene sprachliche Hypermoral ansonsten solche markigen Worte ächtet, selbst bei Individuen, bei denen sie vielleicht mal wirklich angebracht wären. Nur zur Erinnerung: Trump ist kein von eigenen Gnaden auf Lebenszeit ernannter Diktator oder Warlord aus irgendeinem „failed state“, sondern frei und geheim gewähltes Staatsoberhaupt einer der ersten Demokratien der Welt. Ich bin kein Amerikaner und kann daher nur sehr schlecht einschätzen, ob er in den Augen seiner Landsleute – und nur ihnen und keinem europäischen Politkommentator ist er letztenendes Rechenschaft schuldig – einen vertretbaren Job macht, aber ob Biden tatsächlich der Mann ist, der es besser machen würde, sei mal dahin gestellt…

  5. luc jung /

    Diese Lachnummer ist eine politische Schiessbudenfigur die gefährlich ist.
    Was Biden taugt? Er kann wohl kaum lächerlicher sein als das was die USA der Welt jetzt bieten. Er kann nur besser sein.
    Für Donald ab nach Disneyland.

  6. Consti. F /

    @ Realist, leider kann man hier keine Sternchen vergeben. Von mir hätten Sie glatt 5 bekommen. 👍

  7. Laird Glenmore /

    Wer als Präsident eines so großen Landes wie die USA nicht einmal weiß wie viel Einwohner Nord Korea hat oder wo manche Länder liegen der hat ja wohl einiges im Leben versäumt.
    Wenn man im Fernsehen verfolgt wie er nach einer geleisteten Unterschrift das Dokument in die Kamera hält damit alle seine übergroße Schrift sehen kann und dann noch sein Gesicht beobachtet, wie ein kleines Kind was ein Lob bekommen hat, so einen Menschen kann man doch nicht ernst nehmen.
    Wenn Biden gewählt wird wäre das ein Segen für die Menschheit, ob er es besser macht sei mal dahin gestellt, aber schlimmer kann es eigentlich nicht werden. Man kann nur hoffen das die Amerikanische Bevölkerung endlich begriffen hat was mit der damaligen Wahl angestellt haben.

  8. de Schmatt. /

    Dem Spuk im Weissen Haus kann nur durch die Abwahl des derzeitigen Präsidenten ein Ende gesetzt werden. Man kann nur hoffen, dass dies nächsten November der Fall sein wird.

  9. Laird Glenmore /

    Ich denke das sich dieser Popanz mit letzter Kraft noch einmal gegen eine Abwahl oder andere Manipulationen zur Wehr setzen wird und ich hoffe inständig das dieses voll in die Hose geht und wir diesem narzisstischen Menschen samt seiner Sippe ein für alle mal los sind.
    Donald ab nach Disneyland.
    Disney land wäre kein Bestrafung für D. Trump sondern für die Besucher und das sollte man doch tunlichst vermeiden oder sollen die Besucher ( Kinder ) Alpträume bekommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen