So., 9. August 2020

Premium /  


  1. De klenge Frechdachs /

    Ech hu mir et zur Aufgab gemaach, mengen “Kolleegen” op FB ze widderspriechen, natierlech mat Fakten, wann se erëm Blödsinn posten. Vill ze oft kréie gedeelten Noriichte just Bestätegung a keen traut sech oder wëll seng Fräizäit fir u sech esou Dommheeten afferen.

    Ma leider sinn di Dommheeten, wéi am Artikel beschriwwen een Deel vum Problem. Sozial Medien hunn eist Behuelen, eis Usiichten, eist kritesch Denke massiv beaflosst. Ëmmer méi gëtt emotional “argumentéiert” an net faktesch.

    Also, wann erëm en Idiot op FB iergend e Blödsinn jäizt, jäizt méi haart (mat Fakten) zeréck. Soss verblöde mir ëmmer méi.

  2. Uwe /

    Nun das viel Unsinn auf FB gepostet wird ist sicher nicht abzustreiten. Nur in der heutigen Zeit wird aber wohl mehr indoktriniert und wehe man bewegt sich nicht im Meinungsspektrum der Mainstream Medien und Gutmenschen. Dann wird mal eben schnell die Nazikeule rausgeholt oder man ist ein Rassist. Man braucht nur die Sperren betrachten welche in absurden Begründungen enden welche unter dem Deckmantel der Netiquette auf FB oder den einschlägigen Tagesmedien angeführt werden. Da werden Begriffe wie Vetternwirtschaft oder Buntland als Verletzung der selbsternannten Netiquette deklariert um die Meinungsfreiheit zu unterwandern. Dies ist keine Behauptung meiner Seit’s sondern gelebte Realität da es zum Beispiel vom Staatssender RTL.LU so mit mir gerade gemacht wird. Also sollte man mal in die andere Richtung schauen und die welche das eigenständige Denken noch nicht aufgegeben haben nicht immer als Minderheit betrachten und diese mit Hass und Hetztiraden denunzieren.

  3. J.Scholer /

    Ich verheimliche nicht , ich ablehnend gegenüber solch von nicht gerade Intelligenz strotzenden Macharten wie FB und co stehe. Die Tümmler auf diesen Seiten eher ihr Ego befriedigen, ihren vermeintlichen Reichtum , vermeintliches Können protzend darstellen zu versuchen und im Endeffekt nicht merken ihre Dummheit dazu dient ,die Kassen der Betreiber dieser Seiten zu füllen. Später am Grabe stehen nicht die virtuellen Freunde, der eher seltene rare Freund , der Mensch durch das reelle Leben begleitet hat , wird präsent sein. Wir sollten diese im Netz veröffentlichten Kommentare die nach Latrine bid zum Himmel stinken, nicht überbewerten, sind sie Spiegelbild menschlicher Dummheit , Abgründe. Was allerdings den Schreibtischtäter angeht, jene die bewusst manipulieren, Meinungen oktroyieren finden wir dies im linken wir rechten Spektrum sogar in der Anthroposophie, den Steiner Anhängern, in Kreisen der Demeter Anhänger , Veganer…… die Aufzählung wäre fortzuführen , finden sich Zeitgenossen die aus dem Rahmen zwischenmenschlicher Ethik abdriften.Meinungsfreiheit ist, die Gefahr die Grenzen diese übertreten werden. Wird der Meinungsfreiheit eine Grenze auferlegt, sprechen wir nicht mehr von Freiheit.

  4. zillerthaal /

    “Es ist eine Zumutung, was in den sozialen Netzwerken oftmals zu lesen steht.”

    Leute die da mitmachen sind ‘speziell’, die sind meistens auch so eine Zumutung.
    Wir dürfen nicht vergessen, 50% von uns haben einen IQ von unter 100, auf Facebook sind’s 85%.

  5. Realist /

    Na, ja, um sich “fremd zu schämen” bedarf es keiner Beschäftigung mit dem Wortmüll in sozialen Netzwerken. Da genügt manchmal schon ein Blick in die Tagespresse und, ja, auch ins Tageblatt. Etwa in die eine oder andere Suada unter der Rubrik “Editorial”. Nichts für ungut 🙂

  6. Aender /

    Es gab vor FB Schreibtischtäter, und es wird nach FB immer noch Schreibtischtäter geben. Und die meisten, geben zumindest selber an, sie hätten einen IQ, welcher weit über dem Durchschnitt liegt.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen