Fr., 5. Juni 2020

Premium /  


  1. Jacques Zeyen /

    Bravo. Guter Artikel. Die berühmten Wirtschaftsweisen hinken mit ihren Prognosen hinterher seit es Prognosen gibt. Glaskugelbesitzer raten wie es wohl kommen wird. ” Da gibt es intelligentere Lebensformen auf ihrem Duschvorhang zuhause.” sagte einst Kabarettist Volker Pispers zu den Zukunftsvisionen der “BWL-Schnösel”. Nur tragisch,dass unsere Politiker,die in fetten Zeiten die EU zum Himmel loben,bei der geringsten Krise ihre Zöllner wieder uniformieren und den LKW-Fahrern( die heute lebensrettende Funktion haben) das Leben schwer machen. So funktioniert Einheit nicht.

  2. J.Scholer /

    Wie tief die Risse durch Europa gehen , sieht man an der Aufspaltung in Sachen Eurobonds. Einerseits Deutschland, Österreich, Niederlande,… die Gegner gelebter Solidarität, andererseits Frankreich , Luxemburg, Italien,…..die Befürworter. Auch die Aussagen von Herrn Gabriel sprechen Bände , das Statement der CDU zum Überdenken der Kanzlerkandidatur mit Ausblick auf die Zukunft Europas, das Brodeln revolutionären Gedankengut in Italien,…..die Auflistung liesse sich fortsetzen, Europa am Scheideweg . Deutschland war Hauptnutznießer der Griechenlandkrise und bewahre uns, diesem Eigennutz wieder zu unterstützen.Europa kann nur auf Basis humanistischer, solidarischer ,sozialer Denkweise eine Zukunft haben. Das kapitalistische , auf Wirtschaftswachstum und Konsum orientierte Europa ist definitiv gescheitert.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen