So., 12. Juli 2020

Premium /  


  1. Guy Guth /

    Anders herum gefragt: wo ist seit Wochen die EU Kommission mit an der Spitze Frau von der Leyen. Do kommt einem die Galle hoch wenn man dieses “Krisenmanagment” dieses Vereines sieht oder eher nicht sieht. Koordination,Entscheidungen usw. wären seit Wochen gefragt von diesen “Spitzenpolitikern der EU” in diesem unseren Europa aber nichts davon. Jedes Land oder Bundesland macht was sie gerade für richtig halten und dies alles zu einem unglaublichen Tohuwabohu führt. Der eine schliesst Grenzen der andere nicht,hier in L sind richtigerweise seit längerem Geschäfte,Restaurants usw. geschlossen in mehreren Ländern nicht,Friseure mussten hierzulande schliessen jedoch in anderen EU Staaten wird weiter Haare geschnitten und so könnte ich weiterfahren…. Deshalb EU Kommission mit all euren Kommissaren erwachet endlich und zeigt Leadership denn das ist was wir Europäer von euch erwarten

  2. J.Scholer /

    Absolut interessanter Artikel . Ich verweise auch auf einen Bericht des DLF, 18 März,„ Was hilft im Kampf gegen das Coronarvirus- Durchseuchung oder totale soziale Isolierung“. Und dem avisierten Leser dieses Berichtes , wenn auch Laie, müsste klar werden , dieses Virus wird den Menschen jahrelang , es sei ,es geschehen schnellstmöglich wissenschaftliche Wunder, in der bisherigen bekannten Lebensfreiheiten, Gesellschaftssystemen einschränken, begleiten und Opfer kosten. Seit Januar verfolge ich die Presseartikel, Berichte aus China, …die Verbreitung dieses Viruses ,habe über den Ausbruch anderer Seuchen ( Spanische Grippe, Ebola, ….)nachgelesen und bin zur Überzeugung gekommen, leider nur totalitäre Staaten die Möglichkeit haben, durch massive Einschränkungen ,Überwachung der Smartphones, die besten Chancen haben , solange wir weder Impfstoff, Medikament haben, einigermaßen zu überleben. Die Hoffnung stirbt zuletzt, doch im Interesse aller Menschen die draußen im Kampf an der Virusfront stehen, versuchen uns in allen lebensnotwendigen Bereichen zu helfen , glaube ich , wir nicht darumkommen unsere bisher gekannten Freiheiten ,freiwillig und drastisch einzuschränken. Meine Frau hat mich in den letzten Monaten oft als Schwarzseher tituliert, ihr sei verziehen , ich verstehe diese menschliche Reaktion, aber der zu führende Kampf gegen dieses Virus erfordert unvorstellbare Massnahmen .

  3. Clemi /

    höchst spannender ansatz wie ich finde, und für jeden einfach umzusetzen. ich hoffe dieser artikel erschien in allen luxemburger medien und steht auf gouvernement.lu und facebook und …!!!!!!!!!

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen