Do., 27. Februar 2020

Premium /  


  1. Ventoux /

    Pass opp Jang. Den Donald stoppt eis den Import vun BigMac a Cola.

  2. BillieTH /

    Insister sur des frontières 100pct d’avant la guerre de 1967, c’est de l’acharnement idéologique qui n’aboutira jamais à une solution. 90pct peut être réaliste, continuer de réver de 100pct, c’est de la sabotage d’une solution.
    En ce qui concerne le droit international (et l’ONU – by the way : resolution 242 parle du retrait de territoires, pas des territoires), c’est aussi sur base de cela (conventions de Genève) que Mme Merkel et Jang veulent nous imposer de la migration. Je peux donc comprendre les Israeliens s’ils ne sont pas trop interessé, moi non plus.

  3. J.Scholer /

    „Waasser an den Wain schedden“. Das muss wohl der Staat Israel, wie auch die Palästinenser und beide Völker, politischen Verantwortlichen müssen wohl Eingeständnisse machen , die enorm schmerzen werden, den Stolz ankratzen . Ohne einschneidende Eingeständnisse beider Völker wird der Frieden wohl Utopie bleiben. Und doch sollten beide Völker bereit sein zu Eingeständnissen ,bleibt das heikelste Thema dieser orientalischen Region , wie die Fundamentalisten der Religionen , deren Drahtzieher reagieren .

  4. Turmalin /

    Den Trump weess net wat dat ass, dee weess mol net wat nationaalt Recht ass.

  5. Alfons /

    Asselborn hat 100% recht. Aber was schert das den Trottel im Weissen Haus? Der tut doch eh was er will . Für den zählt nur seine eigene Meinung.

  6. Le méchant /

    Sowieso der US Präsident hat seinen Plan vorgestellt, villeicht sogar absichtlich, wohl wissend dass er abgelehnt werden würde, was Herr Asselborn dazu sagt ist bedeutungslos… might is right in diesem Falle……

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen