Fr., 21. Februar 2020

Premium /  


  1. CESHA /

    Das Mädchen sieht die Welt nur in schwarz-weiss, also ist es nicht verwunderlich, wenn dieser Massstab auch an sie angelegt wird: Die einen lieben und die anderen hassen sie.
    Wobei vor allem Jugendliche, die noch genauso in Gut-und-Böse-Kategorien denken, sich von ihr angesprochen fühlen, während Menschen mit mehr Lebenserfahrung dazu neigen, die Dinge etwas differenzierter zu sehen

  2. Kob Paul vun Foulscht /

    Richteg
    Sin och een fan vum Greta
    Awer hatt mist och mol bei aaneren Sachen de Mond op machen
    Soll d’Leit och mol op ruffen net alles and Natur zegeheien
    Beispill : kukt mol op der Strooss an de Summerwee waat do vir eng Sauerei läit
    Dem Mensch versaut sein eegenen Liwensraum
    Daat fannen ech ganz schlemm

  3. J.Scholer /

    Den Klimawandel streite ich nicht ab, Klimaschutz und Umweltschutz sind positiv zu bewerten, zu fördern.Allerdings stört mich an den Freitagsprotestlern , deren Bewegung und an Thunberg , dass sie ein Thema zur politischen Manipulation oder auch Eigennutz ausbooten. Mich stutz es , wenn eine Bewegung , Person den Bürger verdummt und als Instrument von Kommunikation das digitale Netz benutzt , einer der Hauptverursacher des CO2 Ausstosses und Zerstörer grösserer Umweltressourcen , Abbau massiver Bodenschätze , Zerstörung der Umwelt.Die letzten Wochen wurden etliche Artikel zu diesem Thema publiziert. Beispiel: Ein Google Klick benötigt soviel CO2, wie zweimal heißes Wasser kochen.Nun Thunberg benutzt Twitter @ co, die Freitagsprotestler kommunizieren hauptsächlich übers Netz.Die Jugend hat das digitale Medium zum Gotte erhoben , ältere Bürger natürlich ebenso, die Politik es zur Zukunftsvision erkoren.Man will den digitalen Konsum nicht einschränken , also kann es nicht , soll es nicht sein, schiebt mal lieber den Benutzern von Autos,…. den schwarzen Peter zu und belügt , betrügt sich , andere munter weiter.Die Thunbergbewegung erinnert mich an die Friedensbewegung, wo auch politische Trittbrettfahrer die Bewegung ausgenutzt haben um politisches Kapital herauszuschlagen ,dann als Armeeminister, Minister, Aussenminister ( J.Fischer)Kariere machten, „ vum Pazifist zum Militarist“.

  4. Carlo /

    @ CESHA: In sozialen Medien sind es vor allem die älteren Boomer, die sie (sehr) schwarz malen und fake News sowie Bilder über sie verbreiten. Die Jugendlichen dagegen sind eher die, die sie differenzierter anschauen.

  5. Patrick W. /

    @CESHA. Die Welt differenzierter sehen. Angeblich Weitsicht haben. Zögern. Solange man zögert braucht man keine Stellung zu nehmen. Keine Veränderung. Wir sehen die Welt differenzierter und setzen weiter aus Wachstum seit den 50er Jahren.

  6. CESHA /

    @Patrick W.: Als die Jugendlichen meiner Generation gegen AKWs, Waldsterben, Ozonloch usw. kämpfte, gab es noch keine sozialen Medien, über die man zu grundlegenden Änderungen aufrufen konnte. War das die Ursache dafür, dass wir mit all unseren Protesten keine durchgreifende Änderungen bewirken konnten? Greenpeace und in Luxemburg Mouvement Ecologique haben nicht auf die heutige Jugend gewartet, um sich für Umweltschutz einzusetzen. In abermals 40-50 Jahren werden wir ja sehen, ob Fridays for Future bessere Resultate aufzuweisen hat.

  7. Jerry Klein /

    Um meinen Kommentar zu lesen brauchen Sie: 3 Min.

    Ist es nicht verwunderlich, dass sämtliche Versuche den Inhalt von Frau Thunberg’s Reden kritisch zu hinterfragen reflexartig abgeschmettert werden? Ist alles was sie aufführt wahr?
    Siehe auch: https://www.cfact.org/2020/01/25/the-thunberg-fallacies/

    Länder mit Christen, oder Menschen die durch deren Lehren beeinflusst sind, scheinen besonders aufnahmefähig für Greta‘s Vorwürfe zu sein. Alles was schief läuft ist automatisch auf die Schuld des Menschen zurückzuführen. Klimawandel, und darum geht es, muss auf den Menschen zurückzuführen sein…es darf nicht sein, dass es sich hier größtenteils um ein komplexes Zusammenspiel von natürlichen Phänomenen handelt. Wir Menschen sind wichtig, wir müssen SCHULD sein; dies zieht sich wie ein roter Faden durch die Menschheit seit die christliche Theologie uns mit der peccatum originale belegt hat! Eine gewagte Theorie, ich weiss und bleibe offen für Diskussion.

    Auch spielt die absolute Unfähigkeit die Themen Umweltschutz von Klimawandel zu unterscheiden eine Rolle. Genauso wie es unmöglich scheint Klima(wandel)leugner von Menschen und Wissenschaftlern zu differenzieren, welche den Einfluss des Menschen auf die Erdtemperatur vorsichtiger beurteilen.

    Des Weiteren herrscht die Meinung vor, dass eine erhöhte Durchschnittstemperatur automatisch schlecht für die Erde ist. Wer hat denn die optimale Temperatur für die Erde auf die vom Menschen erlebte Temperatur eigentlich als optimal festgelegt? Wer sagt denn, dass eine leicht erhöhte Temperatur nicht zu mehr Ertrag in der Landwirtschaft führen könnte? Ist wärmer nicht insgesamt besser? Und wieso gehen wir davon aus, dass der Mensch unfähig ist, sich an diese Veränderung anzupassen. Die Holländer haben bereits vor vielen Jahrzehnten wahre Wunder vollbracht und ihr Land den Naturgegebenheiten erfolgreich angepasst. Hier spielt die dem Mensch inne liegende Angst vor Veränderung sowie seine Tendenz leicht in Hysterie zu verfallen eine nicht unerhebliche Rolle.

    Nehmen wir als Beispiel dieser Hysterie die dramatischen Brände in Australien. Nennen Sie mir auch nur ein einziges westliches Nachrichtenmedium welches sich kritisch mit den eventuellen Ursachen auseinandersetzt? Eine einzige Meinung herrscht vor: der vom Mensch ausgelöste Klimawandel ist SCHULD. Doch dies ist nicht unbedingt so einfach, und manche Klimawissenschaftler (welche man nicht zu Wort kommen lässt, da es sich hier ja um Ketzer, Verschwörungstheoretiker oder um Leugner handeln muss) stellen dies durchaus differenzierter dar.

    Beispiel gefälligst? Lesen Sie diesen vor 2 Wochen in Forbes publizierten Artikel von John Pielke jr.: https://www.forbes.com/sites/rogerpielke/2020/01/14/the-inconvenient-facts-on-australian-bushfires/#4d7235004594

    Falls Sie noch mehr differenzierte Meinungen als Anti-These zur aktuellen Weltuntergangsthese lesen möchten, so empfehle ich Ihnen die Blogs folgender 2 Klimaforscher zu durchforsten:

    – Dr Roy Spencer: drroyspencer.com
    Ph.D. in meteorology at the University of Wisconsin-Madison. Principal Research Scientist at the University of Alabama in Huntsville. Senior Scientist for Climate Studies at NASA’s Marshall Space Flight Center. Dr. Spencer’s work with NASA continues as the U.S. Science Team leader for the Advanced Microwave Scanning Radiometer flying on NASA’s Aqua satellite.

    – Dr Judith Curry: judithcurry.com
    Professorin für Geo- und Atmosphärenwissenschaften am Georgia Institute of Technology. Sie ist Autorin und Herausgeberin einiger Bücher sowie von über 130 Fachartikeln. Ihren Ph.D. erhielt sie 1982 von der University of Chicago im Bereich Geophysik.

    Um diese Quellen zu durchforsten gilt es allerdings 2 für den heutigen Menschen fast unlösbare Probleme zu überwinden:

    1. Viel und geduldig Lesen:
    Diese Blogs verweisen auf eine Fülle wissenschaftlicher Papiere. Diese zu Lesen impliziert, dass man sich viel Zeit nimmt und viel recherchiert um die Inhalte zu verstehen. Dies ist wesentlich komplizierter als sich auf simple Phrasen von einigen Hysterikern zu verlassen.
    Viele Wissenschaftler tauschen sich in den Kommentaren der einzelnen Artikel aus, diese sind fast noch informationsreicher als die Beiträge selbst.

    2. Vorgekaute Meinungen überwinden:
    Man muss der Versuchung widerstehen diese Menschen ad hoc als Leugner zu brandmarken um dann mit einer simplen Handbewegung deren Arbeit und wissenschaftliche Abhandlungen vom Tisch zu wischen

    Differenzierter Journalismus würde diesem Thema ebenfalls gut tun! Es ist absolut erschreckend wie wenig bisher in unseren Medien hintergründig recherchiert wurde was die möglichen, auf Fakten basierenden Ursachen verschiedenster Wetterphänomene sein könnten. Der vermeintliche wissenschaftliche Konsensus der kontroversen IPCC (lieber Autor, haben Sie sich wirklich mit der Frage auseinander gesetzt wer diese IPCC eigentlich genau ist, und was sich hinter dem Climategate Skandal von 2010 verbirgt?) wird geschluckt und Halbwahrheiten schneller weiterverbreitet als der Coronavirus neue Wirte besiedeln kann.

    Dass es sich bei den Voraussagen der IPCC lediglich um computergestützte Modelle handelt, welche auf vom Menschen gemachte Parameter, die wiederum durch politische Ausrichtungen beeinflusst werden, basieren wird vom Laien leider ignoriert, nicht verstanden, oder am liebsten ignoriert.

    Es kann nicht sein, was nicht sein darf! Es kann nicht sein, dass die Klimawandelhysterie falsch ist, weil ich als Mensch daran SCHULD sein muss…so wurde es uns mit in die Wiege gelegt, wiederholt über die Presse eingebläut und daran darf man nun nicht mehr zweifeln…oder etwa doch? Deen Zuch ass fort…oder nët?

  8. GeTee /

    @CESHA : Mit dem Klimawandel wird es sein wie es mit Waldsterben, Ozonloch etc. auch schon war. In 5 – 10 Jahren wird niemand mehr davon sprechen. Auch Greta wird in die Pubertät kommen und dann andere Flausen im Kopf haben. Und auch ein Sportlehrer der den luxemburgern dazu rät Elektroautos zu kaufen wird die Welt nicht verändern.

  9. Nëckel /

    Ich sehe es generell positiv, dass unsere Jugend reagiert. Allerdings fehlen mir die konkreten Vorschläge. Worauf wollen wie/sie denn in Zukunft verzichten, um die Lage zu verbessern ? Es gibt viele Möglichkeiten, doch ist die Menscheit bereit für Veränderungen ? Reicht die Intelligenz der Menschheit, einzusehen, dass etwas getan werden MUSS ? Sind wir nicht schon zu sehr abhängig von unserem Lebensstil ?

  10. luss /

    Wir sind dabei eine Gesellschaft der Egoisten und Individialisten zu werden . Die Staetter gegen die Landbevoelkerung, die Jungen gegen Alten, die Wohlhabenden gegen die weniger Wohlhabenden. Wir waren eine Gesellschaft hier in Luxemburg wo es eine gewisse Solidaritaet gab , diese geht uns immer mehr verloren.

  11. J.Scholer /

    @Cesha: Die Gründerväter von Greenpeace hatten auch noch eine ander Philosophie ,.Geld- und Machtinteressen haben durch Streit innerhalb der Gründerriege, den Ablegern in verschiedenen Ländern aus Greenpeace ein Umweltkonzern gemacht , der seine Drücker aussendet Abonnenten und Geld einzusammeln und mit kleinen Aktionen wird der Mythos Greenpeace zur Goldgräberei benutzt und am Ende jedes Quartals zählt nur der positive Bonus auf den Bankkonten. Was nun den Mouveco anbelangt gäbe es auch zur Genüge zu kritisieren . Es stört , ähnlich wie bei Greenpeace , wenn Personen aus vorgetäuschten Idealismus sich einen Beruf erschaffen, an ihren Führungssesseln haften bleiben, ein elitärer Kreis sich zusammenfindet , die sich dann wundern , dass dies Ottonormalverbraucher abschreckt .

  12. Duesselmann /

    Männer mit Anzügen hassen es wenn Kinder ihnen sagen wo’s lang geht.

  13. Palmberg /

    @Dussel
    Männer in Jeans auch, freue mich auf schönes Wetter um mit meinen 50 Jahre alten Oldtimer mit 2 Doppel Weber ohne Filter…eigentlich macht es überhaupt keinen Spaß damit zu fahren, der Spaß ist nur um Leute wie Sie auf die Palme zu bringen.

  14. Doris /

    @ Palmberg

    “Männer in Jeans auch, freue mich auf schönes Wetter um mit meinen 50 Jahre alten Oldtimer mit 2 Doppel Weber ohne Filter…eigentlich macht es überhaupt keinen Spaß damit zu fahren, ”

    Kein Wunder, Ihr Simca von 1970 hat noch nie Spass gemacht.

  15. Müller jemp /

    @ Palmberg. Mäi Gott, Dir braucht ët nët staark. Wann Dir Gefalen dru fant, déi aner sch… ze doen, si Dir ze bedaueren!

  16. dranghi /

    @Jerry Klein
    “Um meinen Kommentar zu lesen brauchen Sie: 3 Min.”

    Danke für die Warnung, da hab ich’s gleich gelassen.

  17. Jacques Zeyen /

    @Jerry Klein,
    absolut richtig. Es gab sehr lange Perioden wo die Erde noch nicht einmal gefrorene Polkappen hatte. Dass wir in unseren Städten an Abgasen ersticken ist eine andere Debatte und dass wir an Überbevölkerung leiden auch. Wer eine Flasche aus dem Fenster wirft ist ein Idiot.Anders kann man das nicht nennen. Der Greta-Effekt ist eine Erscheinung die wir auch anderwo erleben.Kollektive Hysterie scheint populär zu sein.

  18. Mensch /

    Es ist abscheulich ein Kind an die Front zu schicken um damit Emotionen zu erregen und Massen zu bewegen. Die Drahtzieher sitzen im Hintergrund, reiben sich die Hände und freuen sich über zukünftige Grossgeschäfte zur “Rettung” des Klimas … Der Mensch macht das Klima nicht, er macht nur die Verschmutzung. Vor der Dampfmaschine gab es auch Klimaveränderungen und das gehört eben zum langfristigen Klimazyklus. Wenn man diese Realität zugeben würde könnte man keine Geschäfte mehr mit der “Klimarettung” machen …

  19. Fäerber /

    @ Jacques Zeyen
    “absolut richtig. Es gab sehr lange Perioden wo die Erde noch nicht einmal gefrorene Polkappen hatte. ”

    Und keine Menschen.

  20. Zither /

    @Mensch

    “Es ist abscheulich ein Kind an die Front zu schicken um damit Emotionen zu erregen und Massen zu bewegen. Die Drahtzieher sitzen im Hintergrund, reiben sich die Hände und freuen sich über zukünftige Grossgeschäfte zur “Rettung” des Klimas ”

    Alle Achtung, ein echter Verschwörungsfanatiker der sich hier outet, Respekt!

  21. Alfons /

    @ Mensch. Von einer Front kann hier wahrhaftig nicht die Rede sein. Oder haben wir Krieg? Richtig, ” der Mensch macht das Klima nicht, er macht nur die Verschmutzung”. Und dies Verschmutung der Luft, der Gewässer und unserer Umwelt im allgemeinen hat einen Impakt auf das Klima. Die Auswirkungen sind verheerend, es sei denn, man will es partout nicht wahrhaben und betreibt die berühmte Vogelstrausspolitik.

  22. Joseph Reinard /

    Aus den vorliegenden Kommentaren kann sich jetzt jeder seine
    eigene Meinung bilden, wer allerdings wirklich wissen möchte wie
    die Sache zustande kam, sollte sich den Beitrag mit dem Titel:
    “Die Geburt der Klimalüge” unter – kla.tv/7297 ansehen, es lohnt sich,
    freundlichst

  23. Alfons /

    Natürlich besteht die Tendenz zu behaupten, dass alles was unbequem ist, gelogen ist. Das was einer nicht wahrhaben will, darf es nicht geben. Der Überbringer schlechter Nachrichten ist schlichtweg ein Lügner.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen