Di., 25. Februar 2020

Premium /  


  1. de maulkuerf /

    digital denken ass kee menschnatierleche Prozess fiir denken ze léieren

    fiir d’éicht op der Lee soll mol ganz einfach de Mènsch stooen

    e Kand soll mol sech selwer entdecken léieren

    sech mat natierlech Saachen ausernee setzen

    liesen a schreiwe léieren

    Haut soll oder misst ALLES digital funktionnéieren

    an dat ass de falsche Wee

    “et ass d’ Pärd vun Hanne souedelen”

    wärte mer da jo nach fréi oder spéider gesin

    d’Resultater beweisen et schon haut ganz klor dat et nöt esou fonktionnéiert

    an do muß gehandelt gin

    de maulkuerf

    awer an déi richteg Richtung

  2. Jemp /

    Algorithmisches Denken und programmieren fördert man bei Kindern eben besser mit der Schildkröte als mit teuren Ipads, mit denen man nicht mal telefonieren kann. Jeder 8-jährige hat heutzutage sowieso schon sein Smartphone und die Ipads wird man nach 2 Jahren sowieso in den Müll werfen, da sie nicht mehr geupdated werden können. Eine teure und sinnlose Fehlinvestition, mal wieder ausgegoren von dem Totalversager Meisch!

  3. J.C.Kemp /

    @jemp: iPads laufen übrigens mit der gleichen Software wie iPhones und werden im gleichen Rhythmus upgedatet. Auch Ihr iPhone gehört nach 2-3 Jahren zur digitalen Vorgeschichte. Genau wie Ihr PC oder Mac der schon veraltet ist, wenn Sie ihn zuhause ausgepackt haben. Dasgehört nun mal zur Sache. Oder fahren Sie noch Windows 3.11?

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen