Di., 28. September 2021



  1. Serenissima, en Escher Jong /

    Klar ist das Paris sich nach der ESMA auch noch die EBA einverleibt hat, wogegen Deutschland eben die EZB, den SSM (für systemrelevante Grossbanken) sowie die EIOPA hat, was zusammen aber alles abdeckt was im Finanzdienstleistungssektor tätig ist, also schon richtig von Komplementarität zu reden, was aber die Märkte: die Produktpalette und Dienstleistungen angeht dan gibt es noch andere players wie Amsterdam, Dublin, Malta und eben Luxemburg allerdings wird die EBA und ESMA versuchen (man redet auch von Fusion der beiden) Luxemburg kräftig in die Suppe zu spucken y.B. im Investmentfonds Bereich in Sachen outsourcing…wie wir ja jetzt schon konfrontiert werden; da Luxemburg (Herr Gramegna) auch verschlafen hatte zu reagieren als im Juni dieses Jahres diese Sache los ging…..also LUxemburg hat noch Chancen etwas zu ergattern in diesem Bereich allerdings muss man sich halt klug anlegen um die Franzosen und Deutschen auszutricksen…

Kommentieren Sie den Artikel