Frankreich will die Impfpflicht für Kinder ausweiten. Sie gelte vom kommenden Jahreswechsel für Impfungen gegen elf Krankheiten, darunter Keuchhusten, Masern, Röteln und Hepatitis B, kündigte Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Donnerstag im Sender CNews an. Bisher sind in Frankreich Impfungen nur gegen Diphtherie, Tetanus und Polio obligatorisch.

Die Impfungen gegen die acht übrigen Krankheiten werden bisher nur von den Behörden empfohlen. Die Ausweitung war bereits im Juli von der Regierung angekündigt worden, nun präzisierte die Ministerin den Termin. Gegen das Vorhaben regt sich in einem Teil der Bevölkerung Widerstand. Es drohen laut Medienberichten Gefängnisstrafen von bis zu sechs Monaten und Geldbußen von bis zu 3.750 Euro. Die Ministerin hatte aber bereits signalisiert, dass Strafen nicht ihr Ziel seien.

Anzeige

Keine Impfpflicht in Luxemburg

In Luxemburg gibt es bislang keine Impfpflicht. Allerdings müssen Eltern, wenn sie ihre Kinder für die Krippe anmelden, einen Impfpass vorlegen.

Italien beschloss kürzlich nach einem Masern-Ausbruch umstrittene Pflichtimpfungen für alle Kinder und Jugendlichen. Eltern in dem südeuropäischen Land müssen ihre Kinder nach dieser Entscheidung nun gegen zehn Krankheiten impfen lassen.

2 Kommentare

  1. In Frankreich und Italien sind schon Millionen Menschen auf die Straße gegangen. In mehreren Städten meist gleichzeitig hat es riesige Demos gegeben, all diese Menschen sind verzweifelt, weil sie ihre Kinder NICHT noch mehr impfen lassen wollen. Was in Frankreich läuft ist eine Ohrfeige auf alle Menschenrechte. Niemand hat je bewiesen, dass Impfungen schützen. Es wird geglaubt, weil die Theorie ja so schön ist und weil alle Statistiken glauben lassen (dabei sind Krankheiten von selbst zurückgegangen, meist längst bevor die jeweilige Impfung eingesetzt wurde). Und was ist mit Tetanus gegen den es nicht mal eine Immunität gibt… Man versucht diese Impfung zu erklären, indem man den Leuten eine “Immunität” gegen ein Gift verkauft. Man hält die Leute für blöd…
    Die Sache mit den Impfpässen in Kinderkrippen ist illegal. Impfung ist Privatsache und geht Krippen/Kindergärten/ Schulen nichts an. Wer also sein Baby/Kind nicht impfen lassen will braucht nichts zu befürchten. Es genügt denen in Erinnerung zu bringen, dass Impfungen freiwillig sind. Das klappt normalerweise.

  2. Waat dei Impfpflicht an Italien ugeet soll gewosst sin dass daat Gesetz am moment an der Revisioun as well den Gouvernor vum Friul en Departement am Nord Osten vum Land Oppositioun dogeint gemaat huet, well daat Gesetz geint Freiheet vun der Entscheedung as vum Mensch. Et get och nach juristesch gekukt well Glaxo Smith Kline dei seit joren an Italien Zoustemmung krit huet fir hier Impfstoffer exklusiv an Italien ze produzeieren eng Art Monopol Stellung do huet, waat awer an engem Europa wou frei Maart Wirtschaft soll sin, verbueden as.
    Elteren kennen eng Titter Bestemmung maachen bei hiren Kanner fir ze kuken geint waat fir Krankheeten hiirt Kand schon immun as oder genug Antikiirper huet. Dann kennnen se entscheeden just eng Eenzelimpfung maachen ze lossen. Interessant just do dobei dass et fiir 2/3 vun den Krankheeten et keng Eenzel Impfungen get. Daat Problem as och an Frankreich seit 2008 wou et dei Pflicht fir 3 Krankheeten get mee et awer dei 3 fach Impfung net mei get. Problem bei der 6 fach Impfung as dass wann en Schued passeiert no der Impfung een weder den Staat nach d Pharma Firma verantwortlech maachen kann, well een net no weisen kann waat fir en Erreger schold um Schued as.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here