Microsoft

19. Juli 2012 10:54; Akt: 19.07.2012 11:01 Print

Windows 8 erscheint am 26. OktoberWindows 8 erscheint am 26. Oktober

Drei Jahre nach der Vorstellung von Windows 7 bringt Microsoft die neuste Version seines Betriebssystems in die Läden. Mit Windows 8 will der Software-Gigant auch eine strategische Bedrohung durch Konkurrenzprodukte wie das iPad von Apple abwehren.

storybild

Windows 8 ist der große Hoffnungsträger von Microsoft. Der Software-Riese will damit auch den Sprung ins Geschäft mit den populären Tablet-Computern schaffen. (Bild: dpa)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 wird am 26. Oktober auf den Markt kommen. Das kündigte Steven Sinofsky, Chef der Windows-Sparte, am Mittwoch auf dem jährlichem Verkäufer-Treffen von Microsoft an. Das System wird dann auf neuen Rechnern oder als Upgrade für vorhandene PCs angeboten. Ab Anfang August soll die Software an PC-Hersteller ausgeliefert werden. Die Microsoft-Partner benötigen den zeitlichen Vorlauf, um ihre Produkte mit dem neuen Windows auszustatten.

Windows 8 ist der große Hoffnungsträger von Microsoft. Der Software-Riese will damit auch den Sprung ins Geschäft mit den populären Tablet-Computern schaffen. Dieses Marktsegment, das den herkömmlichen Personal Computern immer stärker Konkurrenz macht, wird bislang vom Microsoft-Wettbewerber Apple mit seinem iPad dominiert. Auch Google ist hier mit seinem Android-System aktiv. Um in diesem Wettbewerb bestehen zu können, verpasste Microsoft dem neuen Windows 8 nicht nur eine Tablet-freundliche Oberfläche ("Metro"), sondern bringt mit Surface ein eigenes Tablet auf den Markt

"Windows 8 ist das größte Ding für Microsoft in mindestens 17 Jahren", hatte Konzernchef Steve Ballmer zuletzt gesagt. Damals war Windows 95 herausgekommen. Microsoft steht vor allem vor der Herausforderung, Anwender eines älteren Windows-System zum Umstieg auf die neue Software zu bringen. Insbesondere in Unternehmen ist häufig noch Windows XP im Einsatz, das von Microsoft vor elf Jahren veröffentlicht wurde.

(dpa/Tageblatt.lu)