In seinem Schreiben an die Belegschaft, so die drei Gewerkschaften OGBL, LCGB und NGL-SNEP, widersetze sich der Cargo-Direktor resolut der von Gewerkschaftsseite geforderten Diskussion in Bezug auf eine Aufwertung der Laufbahnen und der Löhne, dies unter dem Vorwand, der Kollektivvertrag und die automatische Indexierung führten dazu, dass die Luxair-Beschäftigten in dieser Branche die bestbezahlten der Welt seien.

Die wirtschaftliche Lage der Luxair sei demnach ausgezeichnet und es gebe keinen Grund, Diskussionen um eine Aufwertung der Laufbahnen abzulehnen. Während die Direktion Gespräche über eine Aufwertung der Laufbahnen ablehne, würden willkürlich Beförderungen für bestimmte Personen beschlossen, dies vor allem im Cargo Center. Mit dubiosen Methoden weiche die Luxair das Arbeitsgesetz außerdem auf. Der Saisonvertrag scheine zur Norm geworden zu sein.

2017 habe die Direktion mitgeteilt, sie habe eine Änderung betreffend die Verwaltung der Arbeitsunfälle beschlossen. Die Konsequenz: Ein Arbeiter, der einen Arbeitsunfall verursachte, wurde kurzerhand entlassen. Der Sozialdialog sei auf dem Nullpunkt und die Gewerkschaften haben jetzt beschlossen, das nationale Schlichtungsamt mit dem kollektiven Streitfall zu befassen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here