„Heute gibt es 40.000 Millionäre in Polen“, erklärt Artur Sosna vom „Luxembourg-Poland Business Club“ (LPBC). „Kein anderes Land verbucht ein schnelleres Wachstum.“ Laut den Schätzungen von Crédit Suisse soll diese Zahl innerhalb der nächsten fünf Jahre auf 85.000 Millionäre ansteigen.

Das Land entwickelt sich somit immer mehr zu einem interessanten Markt für den Finanzplatz. Grund genug für den Club LPBC, um am Dienstagabend in den Räumlichkeiten von PWC eine Gesprächsrunde zum Thema „Luxemburg, Polen und die Vermögensverwaltung“ zu organisieren.

Mitdiskutiert haben unter anderem Yves Maas (Geschäftsführer von Crédit Suisse Luxemburg und Präsident der „Private-Banking-Vereinigung“) und Roman Lewszyk (Präsident von Atlantic Fund Services). Moderiert wurde das Gespräch von Nicolas Mackel, Präsident von Luxembourg for Finance (LFF).

Soziale Verantwortung

Der polnische Botschafter, Bartosz Jalowiecki, nutzte die Veranstaltung, um die Zuhörer an ihre soziale Verantwortung zu erinnern: „Wenn ich ‘Family Office’ oder ‘Family Trust’ höre, dann denke ich ‘Family Values’.“ Die Millionäre sollten nicht nur an sich denken, sondern ebenfalls an das Wohlergehen der Menschen in beiden Ländern. Das sei der Schlüssel einer guten Vermögensverwaltung. „Jedermann muss seine Steuern bezahlen.“

Doch Polen ist nicht nur für den Finanzplatz interessant. Auch die Real-Wirtschaft kann sich zeigen. Im Gegensatz zu Rest-Europa „wächst Polen seit 20 Jahren – und das ohne Unterbrechung“, fügt Piotr Kozikowski von PWC Luxembourg hinzu. Die Staatsverschuldung liegt bei unter 60 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Gemeinsamkeiten

Auch gibt es viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden Ländern. So seien sowohl Luxemburg als auch Polen gut im Bereich Logistik aufgestellt. Zudem zähle Luxemburg zu den wichtigsten Investoren in dem osteuropäischen Land. Ein neues Doppelbesteuerungsabkommen tritt im Januar 2014 in Kraft.

Die Wirtschaftsbeziehungen sind noch ausbaufähig. Zu den Unternehmen, die sich in Luxemburg niedergelassen haben, zählt der polnische IT-Dienstleister Comarch und der polnisch-amerikanische Fondsdienstleister Atlantic Fund Services. Beide Unternehmen beschäftigen in Luxemburg eine Handvoll Mitarbeiter. Aber beide wollen hierzulande weiter wachsen.

Für Mai kommenden Jahres hat die Promotionsagentur des Finanzplatzes (LFF) eine Wirtschaftsmission nach Polen geplant.

Christian Muller/Tageblatt.lu