So., 19. Januar 2020


    • n der Parad /

      Ech glewen daat och eleïscht wann d’Mecken um Kont gelannt sin,maachen awer schon d’Lëscht vun all déen Saachen wou ech mär kent kaafen!Tja,der Mensch lebt von der Hoffnung,einem kühlen Bier und schönen Frauen,gelle…!!!!!

  1. Leila /

    …und alles wird sofort gleich teurer, sodass die paar Euros gar nicht alles decken!

    • Jangeli /

      Alles ist schon längst teurer und wird schleichend
      weiter teurer werden,manchmal ohne Grund,
      nur Profit.

  2. Jek Hyde /

    Wenn Gambia nur nicht noch in letzter Minute mit einer Dummheit dazwischen funkt. Man soll nie die Rechnung ohne den Wirt (Regierung) machen.

  3. Jemp /

    Wir danken dem Tageblatt, dass es den indexnörgelnden Humpejemps mal wieder eine Bühne bietet wo sie sich auskeifen können.

    • Jangeli /

      Ich glaube nicht nur die Humpejemps sondern auch
      alle andern werden nicht auf den Index verzichten,
      egal was sie für Gehälter auf’s Konto überwiesen
      bekommen, ob verdient oder unverdient.

    • Leila /

      Armer Jemp, nichts gecheckt! Ich bin z. B. auf eine Dienstleistung angewiesen, die ich alle paar Wochen in Anspruch nehme. Bei jeder Indextranche verteuert sich diese Dienstleistung. So ist das auch mit Brot und was weiß ich mit was noch, nur fällt das eben nicht auf, weil es Centbeträge sind. Kleinvieh macht auch Mist…Blieben die Preise stabil, bräuchte man die Indextranche nicht und es gäbe keine nörgelnden Humpejemps (ich kenne nur Humpenjangen).

  4. CESHA /

    Immer wieder schön, wenn das Einkommen an die längst höher gewordenen Lebenshaltungskosten angepasst wird: Löst das Problem zumindest für einige Monate, dann steigen die Preise weiterhin an 🙁

  5. pafelu /

    Wat ech vill schlemmer fannen as, dass den décksten Posten am Liewen vun bal all Mënsch, nämlech Bauen oder Loyer anscheinend guer nët am Index optaucht. Oder wéi kann et soss sin, dass t’Inflatioun dëst Joer bei 1,15% läit, wann t’Haiser datselwecht Joer tëschent 5 an 10 % klammen?? Wann en Haus vun 1.000.000 Euro, (jo sou wäit sin mer schon), an engem Joer 8 Prozent méi deier gët sin dat 80.000 Euro, an dat as méi wéi der vill vun eis am Joer iwwerhapt verdingen. Wat sollen dann do déi 2,5 Prozent Index hëllefen? Mol kucken wéi lang dat nach sou weider geet. Mais dat schingt hei jo keen ze intresséiren…

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen