Nach dem Brexit könnte Luxemburg im Bereich der Versicherungen das „neue London“ werden, wird auf der Webseite insurancebusinessmag.com spekuliert.

Derzeit ist London der wichtigste Hub für den europäischen Versicherungsmarkt. Mit dem Brexit dürfte die britische Hauptstadt jedoch den freien Zugang zum europäischen Binnenmarkt verlieren. Viele Versicherer sind daher auf der Suche nach neuen Standorten in Ländern der Europäischen Union (EU). Am attraktivsten erscheinen dabei die Alternativen Luxemburg, Brüssel und Dublin.

Entscheidender Vorteil

Eine ganze Reihe Versicherer haben sich bereits für Luxemburg entschieden. Als entscheidender Vorteil Luxemburgs erwähnt der im Artikel zitierte Versicherungsanwalt Mathew Rutter, dass das Großherzogtum keine Ansiedlung von riesigen Personal-Teams fordere. Kurzfristig müssten sich die Londoner daher auch keine Sorgen um einen Umzug nach Luxemburg machen. Kurzfristig würde noch viel Arbeit von London aus geleistet werden.

Langfristig jedoch könnte die wachsende Ansammlung von Versicherern in Luxemburg dazu führen, dass Versicherer innerhalb Luxemburgs miteinander reden und Geschäfte tätigen. Und je mehr das passiere, desto attraktiver würde der Versicherungsplatz Luxemburg, so der Anwalt. Er rechnet damit, dass in einer Generation ein neuer Hub für Versicherungen innerhalb der EU entstehen könne. Und Luxemburg habe gute Chancen – aber auch aktive Wettbewerber.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here