Mit der Übernahme setzt das luxemburgische Unternehmen seine erfolgreiche Wachstumsstrategie fort, dank der es den Umsatz in den letzten zehn Jahren verdoppeln konnte, und stärkt zugleich die eigene Stellung in mehreren Kernmärkten. Das teilt Ceratizit in einer Pressemeldung mit. Mittelfristig würde die Übernahme zu neuen Wachstumschancen führen. Gemeinsam sollen die beiden Unternehmensgruppe als Global Player in die Top fünf im internationalen Markt der Zerspanungswerkzeuge aufrücken.

Fast 9.000 Mitarbeiter

Anzeige

Die Komet Group ist einer der führenden Komplettanbieter für Präzisionswerkzeuge und zählt seit fast 100 Jahren zu den Innovationsführern der Branche. Die international aktive Unternehmensgruppe mit Sitz in Besigheim versteht sich dabei nicht nur als reiner Werkzeughersteller, sondern zugleich als Anbieter innovativer Ideen. Derzeit beschäftigt die Komet Group mit ihren 22 Tochtergesellschaften über 1.500 Mitarbeiter und ist in rund 50 Ländern vertreten.

Ceratizit ist seit über 95 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Privatunternehmen entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten, Stäbe aus Hartstoffen und Verschleißteile.
Mit weltweit über 7.000 Mitarbeitern an 27 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit mehr als 60 Niederlassungen ist Ceratizit ein Global Player der Hartmetallbranche. Ceratizit besitzt mehr als 600 Patente.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here