Der US-Konzern Boeing baut sieben Satelliten für den europäischen Betreiber SES in Luxemburg. Dank einer neuen Technik läute sein Unternehmen “eine neue Ära der Konnektivität ein”, erklärte SES-Chef Karim Michel Sabbagh am Montag nach Angaben des Betreibers in Paris.

Das System (O3B-mPower) wird laut SES etwa vier Fünftel der Erdoberfläche abdecken und soll von 2021 eingeführt werden. Es nutze die Bandbreiten in einer besonders effizienten Weise. Ein Auftragswert wurde nicht mitgeteilt. Boeing baute nach eigenen Angaben bereits zwölf Satelliten für SES.

1 Kommentar

  1. Ohne Zweifel eine gute Investition, im Vergleich zu dem Space MIning, das eher schon ein Hirngespinst à la Etienne dans la lune ist. Hier kann man sagen dass SES wirklich eine zukunftssichere Initiative angehen tut.. und wo das ROI (return on investment) real absehbar ist, wogegen Space Mining eher im science fiction Bereich an zu siedeln ist…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here