Zum großen Coup sollte es nicht reichen: Eléonora Molinaro (WTA: 674) musste sich im Finale des ITF-Turniers in Grenoble (25.000 Dollar) geschlagen geben.

Die Luxemburgerin verlor nach 2:23 Stunden in einer hartumkämpften Begegnung mit 4:6 7:6 und 6:7 gegen die Französin Fiona Ferro (WTA: 286). Es war das erste Mal, dass Molinaro ein Finale auf diesem Level bestritt. Die 17-Jährige war über die Qualifikation ins Hauptfeld gelangt, wo sie gegen vier Gegnerinnen gewann, die in der Weltrangliste weit vor ihr stehen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here