Radsport: Damen

25. Februar 2012 04:20; Akt: 25.02.2012 04:35 Print

Gelegenheit beim Schopf packenGelegenheit beim Schopf packen

Leider nur drei Luxemburgerinnen – Nathalie Lamborelle musste nach einer Erkältung und einer Halsentzündung ihren Start am Freitag kurzfristig absagen – sind am Samstag (25.02.12) um 11.30 Uhr am Start des Omloop Het Nieuwsblad (UCI 1.2.) in Gent.

storybild

Alle vier Olympia-Kandidatinnen auf einen Blick (hier bei den JPEE 2011 in Liechtenstein mit Majerus Einzel-Goldemedaille): Anne-Marie Schmitt, Nathalie Lamborelle, Christine Majerus und Fabienne Schaus (v.l.) (Bild: Tageblatt-Archiv / Gerry Schmit)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Christine Majerus (siehe „T“ von Freitag) und Lamborelle („T“ vom Donnerstag) sind mit 99-prozentiger Sicherheit für die Olympischen Spiele 2012 in London qualifiziert. Dank der herausragenden Leistungen von Landesmeisterin Majerus ist sogar ein dritter Startplatz für Luxemburg drin. Um diesen Platz streiten sich u.a. Anne-Marie Schmitt und Fabienne Schaus.

Beide haben vor dieser Saison ihre Mannschaft gewechselt. Schmitt ist jetzt Teamkollegin von Majerus bei GSD Gestion. Fabienne Schaus hat ebendiese Mannschaft in Richtung Abus Nutrixxion verlassen.

Beide wollen die Gelegenheit einer Teilnahme am Saisonhöhepunkt beim Schopf packen und gehen die Saison dementsprechend motiviert an.

Absichern

Für Fabienne Schaus ist eine Qualifikation für die Olympischen Spiele und die WM die große Zielsetzung. „Ich werde versuchen, UCI-Punkte zu sammeln, um den dritten Startplatz für London abzusichern. In den ersten Rennen werde ich versuchen, meinen Rhythmus zu finden, auch wenn die belgischen Klassiker nicht mein Ding sind. Ich bin soeben aus einem Lehrgang mit meiner Mannschaft aus Palma zurückgekehrt. Da die zwei Startplätze für Olympia schon besetzt sind, wird es einen richtigen Kampf um den möglichen dritten Platz geben. Neben Anne-Marie Schmitt hat sicherlich auch Chantal Hoffmann ihre Chancen. „Beim Omloop Het Nieuwsblad möchte ich möglichst das Ziel erreichen und dabei für Belinda Goss, unsere stärkste Fahrerin, Helferdienste verrichten“, so die 27-Jährige.

Definitive Entscheidung

Ähnlich sieht es für die vier Jahre jüngere Anne-Marie Schmitt aus, die Ende letzten Jahres an der Schulter operiert wurde und eine längere Zwangspause einlegen musste. „Mein letztes Rennen bin ich im Juni 2011 gefahren. Ich werde jetzt an möglichst vielen Rennen in Belgien und den Niederlanden teilnehmen, um schnellstmöglich zur gewohnten Form zu finden. Olympia ist eines meiner Saisonziele. Ich bin jedoch nicht ausschließlich darauf fixiert. Beim Grand Prix Elsy Jacobs in Luxemburg sowie bei einem Weltcup-Rennen Anfang Juni in Spanien möchte ich mich ebenfalls von meiner besten Seite zeigen“, so die neue Teamgefährtin von Christine Majerus.

„Die definitive Entscheidung über den eventuellen dritten Startplatz fällt am 31. März. Über die Nominierung der dritten Fahrerin entscheidet das COSL (nach Vorschlag der FSCL, d.Red.), wobei die bis dahin gezeigten Leistungen ausschlaggebend sein werden. Auf jeden Fall können sich alle bei Christine bedanken“, so Nationaltrainer Bernhard Baldinger, der seinerseits am Sonntag mit einer Gruppe Nachwuchsfahrern aus einem Lehrgang auf Mallorca zurückkehrt.

(M.N./Tageblatt.lu)