Am 26. Mai hatte Belgien gegen Luxemburg beim Länderspiel 5:1 in Genk (B) gewonnen. Doch nun wurde das Spiel für ungültig erklärt und als Freundschaftsspiel umklassifiziert, so “Le Soir” am Mittwoch.

Grund sei ein zu häufiger Wechsel der Spieler durch den belgischen Trainer Marc Wilmots. Dieser habe seine Spieler sieben Mal, statt der erlaubten sechs Mal, ausgetauscht.

Die Konsequenz aus dem Spiel, heißt es am Mittwoch (aktualisiert): Alle Akteure haben ein offizielles Länderspiel weniger. Das Tor von Joachim wird nicht anerkannt.

Tageblatt.lu