Der Niederländer Pieter Weening hat die 2. Etappe der Skoda Tour de Luxembourg von Steinfort nach Rosport über 168,6 km gewonnen. Bester Luxemburger wurde Pit Leyder als 10.

Pieter Weening hat sich als Solist den Etappensieg geholt. Der 38-jährige Routinier von Roompot hatte sich knapp 15 km vor dem Ziel gemeinsam mit dem Portugiesen Joaquim Silva (W52/FC Porto) abgesetzt. Das Duo fuhr einen Vorsprung von etwas mehr als 20 Sekunden heraus. Am letzten Anstieg ließ Weening seinen Fluchtgefährten stehen und schaffte es, seinen Vorsprung vor dem Peloton bis ins Ziel zu retten.

Den Sprint des Feldes gewann der Rumäne Michael Grosu (Delko – Marseille Provence). Als bester Luxemburger klassierte sich Pit Leyder (Leopard Pro Cycling) als 10. In der Gesamtwertung konnte der Franzose Christophe Laporte (Cofidis) seinen Vorsprung verteidigen. Kevin Geniets hat als 8. einen Rückstand von 16 Sekunden und ist damit bester einheimischer Fahrer in der Gesamtwertung.

Am Samstag dürfte eine Vorentscheidung um den Gesamtsieg fallen. Auf der Königsetappe geht es über 178,7 km von Mondorf nach Diekirch. Die Zielankunft liegt auf dem Herrenberg. Die Rundfahrt endet am Sonntag auf dem “Pabeierbierg” in Luxemburg-Stadt.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here