29. Januar 2017 10:02;Akt: 31.01.2017 16:46

Wout Van Aert verteidigt Titel

BIELES 2017

Der Belgier Wout Van Aert verteidigte seinen Titel als Cyclocross-Weltmeister in Luxemburg.

16.15 Uhr: Hier noch ein Update zum Rennen der Luxemburger: Pit Schlechter hatte gleich zwei Platten, Reichling sogar deren drei, zudem war ihm der Sattel gebrochen. Auch Thiltges hatte Materialprobleme, genau wie Helmig, dessen Schaltung kaputtging.

16.09 Uhr: Wir melden uns nach der Pressekonferenz noch einmal mit Reaktionen des Weltmeisters und Fotos des Elite-Rennens.

16.05 Uhr: Bronze geht an Kevin Pauwels. Im provisorischen Klassement wird Lex Reichling als 40. geführt, Gusty Bausch als 44., Scott Thiltges als 50., Schlechter als 56. und Helmig als 58.

16.02 Uhr: Der alte und neue Weltmeister heißt Wout Van Aert. Es ist der zweite WM-Titel für den Belgier. Mathieu van der Poel wird 2.

15.55 Uhr: Letzte Runde. In rund 7 Minuten steht der neue Weltmeister fest.

15.54 Uhr: Sämtliche FSCL-Fahrer sind nun aus dem Rennen genommen worden. Van Aert liegt weiterhin souverän an der Spitze, 35 Sekunden vor Van der Poel. Um Platz drei kämpfen Lars van der Haar, Kevin Pauwels, laurens Sweeck und Corne van Kessel.

15.48 Uhr: Noch zwei Runden und Van Aert hat 30 Sekunden Vorsprung. Van der Poel hatte auch noch einen Platten.

15.43 Uhr: Van der Poel muss das Rad wechseln. Der Vorsprung von Van Aert steigt auf 21 Sekunden.

15.40 Uhr: Kurz nach der Zielgeraden attackiert Van Aert. Van der Poel scheint einen kleinen Moment zu schwächeln. Helmig und Schlechter wurden unterdessen aus dem Rennen genommen.

15.34 Uhr: Die Luxemburger: Reichling 45, Thiltges 47, Bausch 51, Schlechter 61, Helmig 62.

15.32 Uhr: Van Aert setzt sich ein erstes Mal an die Spitze. Es bleiben noch 4 Runden zu fahren.

15.30 Uhr: Van Aert hat zu Van der Poel aufgeschlossen. Die beiden stärskten Crossfahrer liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Van der Poel kommt allerdings leicht besser durch die technischen Passagen

15.29 Uhr: Christian Helmig läuft mit dem Rad über die Ziellinie. Es wird noch ein langer Weg bis zum Materialposten.

15.26 Uhr: Reichling liegt auf Position 42, Bausch behält Rang 45. Dann kommen Thiltges (50), Helmig (54) und Schlechter (64).

15.24 Uhr: Van der Poel liegt 4 Sekunden vor Van Aert und es bleiben noch 5 Runden zu fahren. Dritter ist zurzeit Kevin Pauwels, allerdings kommen noch einige Fahrer für Bronze in Frage.

15.18 Uhr: Reichling ist auf Rang 41 zurückgefallen, Bausch liegt auf 45, Scott Thiltges ist 52., Christian Helmig 5. und Schlechter 62.

15.16 Uhr: Van Aert ist zurück und liegt nur noch sieben Sekunden hinter Van der Poel. Man soll einen Weltmeister nie abschreiben

15.10 Uhr: Bester Luxemburger nach der 1. Runde ist Lex Reichling auf Rang 39. Van der Poel springt in Runde 2 über die Hürden und hat bereits 15 Sekunden auf Tim Merlier (B). Pauwels hatte Probleme und ist zurückgefallen.

15.08 Uhr: Van der Poel hat nach der ersten Runde 7 Sekunden auf Pauwels. 14 Sekunden dahinter kommt eine Gruppe um Van Aert, der bei der Zieldurchfahrt auf Rang 6 lag.

15.03 Uhr: Für Tom Meeusen ist das Rennen bereits beendet. Vorne haben Van der Poel und Kevin Pauwels sich ein wenig abgesetzt. Van Aert hält sich noch bedeckt.

15.00 Uhr: Das letzte Rennen der Cyclocross-Weltmeisterschaft in Beles ist gestartet. Van der Poel setzt sich gleich an die Spitze.

14.45 Uhr: Alle warten mit Spannung auf das Duell zwischen dem amtierenden Weltmeister Wout Van Aert und dem Niederländer Mathieu van der Poel. Allerdings sind auch Fahrer wie Lars van der Haar oder Kevin Pauwels nicht chancenlos.



14.40 Uhr: Die Zuschauer positionieren sich so langsam rund um den Parcours. Die Fans und Fahrer können sich auf eine Schlammschlacht freuen. Allerdings ist der Boden nur auf der Oberfläche aufgeweicht. Untendrunter ist es weiterhin tief gefroren. Das ist auch der Grund, wieso es beim Espoirs-Rennen zu so vielen Platten gekommen ist. Mal abwarten, wie die Elite durchkommen wird.

13.10 Uhr: Mittlerweile wurden die Ergebnisse offiziell bestätigt. Turchi hatte großes Pech. Nach einer tollen Leistung hatte er sich von Platz 40 auf Rang 27 vorgearbeitet. Dann lief er platt und wurde eine Runde vor Schluss aus dem Rennen genommen. Noah Fries fiel gleich zweimal aufs Knie. Damit war sein Rennen ebenfalls 3 Runden vor Beginn beendet. Am Ende sprangen Rang 32 und 45 heraus.

12.03 Uhr: Luc Turchi wird in der provisorischen Ergebnisliste als 32. geführt, Noah Fries als 45. Hier auf Belval geht es um 15.00 Uhr weiter mit dem Rennen der Elite. Wir melden uns rechtzeitig zurück.

11.55 Uhr: Joris Nieuwenhuis ist neuer U23-Weltmeister. Er dominierte die Konkurrenz nach Strich und Faden. Auf Platz zwei kam der Spanier Felipe Lloret. in der letzten Runde gingen Thijs Aerts die Kräfte aus und der Niederländer Sieben Wouters krallte sich Bronze.

11.48 Uhr: Letzte Runde: Nieuwenhuis hat mittlerweile 1:30 Minuten Vorsprung. Cleppe, Aerts und der Spanier Felipe Lloret kämpfen um die Medaillen. Turchi wird wieder auf Rang 33 geführt.

11.40 Uhr: Noch zwei Runden bis zum Titel für Nieuwenhuis. Seine Verfolger Bertolini und Aerts waren beide gestürzt. Bertolini folgt auf 1:17, Aerts auf 1:19. Es ist mittlerweile eine wahre Schlammschlacht. Turchi scheint das nicht zu stören, er liegt auf Rang 27, Fries ist 49.

11.33 Uhr: Es bleiben noch drei Runden zu fahren. Nieuwenhuis hat 53 Sekunden auf Bertolini, Aerts folgt auf 1:02 Minuten. Der Medaillenkampf bleibt spannend. Turchi liegt mittlerweile auf Rang 31, Fries ist 49.

11.27 Uhr: Für Felix Keiser ist das Rennen beendet, der Luxemburger scheint gestürzt zu sein.

11.25 Uhr: Der Niederländer dreht souverän seine Runden an der Spitze. Auf Platz zwei folgt der Belgier Thijs Aert auf 45 Sekunden. Dritter ist der Italiener Giole Bertolini, unmittelbar dahinter folgt Cleppe. Turchi arbeitet sich auf Rang 33 vor, Fries ist 50., Keiser 54.

11.19 Uhr: Nieuwenhuis legte die 2. Runde in 7:30 Minuten zurück. Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Cleppe ist auf 37 Sekunden angewachsen. Titelverteidiger Iserbyt stürzte gleich zwei Mal und kann seine Titelverteidigung wohl abhaken. Turchi ist als bester Luxemburger 37., Fries 48., Keiser 54.

11.08 Uhr: Nach einer Runde liegt Nieuwenhuis in Führung, auf 17 Sekunden folgt der Däne Simon Andreasen. Dann kommt eine Gruppe mit u.a. Iserbyt und Nicolas Cleppe. Turchi liegt auf Rang 39, Fries auf 45, Keiser auf 49

11.02 Uhr: Zum ersten Mal gab es keinen größeren Sturz beim Start. Der Boden ist durch die wärmeren Temperaturen etwas tiefer als am Samstag.

11.00 Uhr: Und los geht's. Die U23 sind gestartet. Favorit ist der Titelverteidiger Eli Iserbyt aus Belgien. Aber auch Landsmann Quinten Hermans und der Niederländer Joris Nieuwenhuis haben gute Chancen.

10.50 Uhr: Bevor es losgeht, hier noch einige Eindrücke vom Après-Cyclocross vom Samstag



10.40 Uhr: Herzlich willkommen beim 2. Tag der Cyclcross-Weltmeisterschaft in Beles. Um 11.00 Uhr geht es los mit dem Rennen der U23. Für Luxemburg starten Luc Turchi, Felix Keiser und Noah Fries.

Tageblatt.lu

Zum Thema