Radsportler

05. Juli 2012 16:36; Akt: 05.07.2012 16:56 Print

Tod durch Herzinfarkt mit 30.Tod durch Herzinfarkt mit 30.

Der belgische Radprofi Rob Goris ist im Alter von nur 30 Jahren in der Nacht zu Donnerstag an einem Herzinfarkt gestorben.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Die Freundin von Rob Goris, Katrien Van Looy, war bei ihm als er starb, heißt es in belgischen Medienberichten. Der Radprofi war am Abend Gast in einer TV-Sendung des niederländischen Senders VRT zum Thema Tour de France gewesen.

Rob Goris war nicht immer Radprofi. Zuerst spielte er Eishockey in Herentals. Mit der Mannschaft gewann er 2002 erstmals den Meistertitel sowie in den Jahren 1999, 2000 und 2003 jeweils den belgischen Pokal. Von 2003 bis 2005 spielte er für Olympia Heist op den Berg, mit dem er 2004 Meister wurde. Von 2005 bis 2009 spielte er erneut für Herentals, mit dem er 2009 zum insgesamt wieder die Meisterkrone errang. Er war sogar Kapitän der belgischen Nationalmannschaft

Seit 2009 Radrennfahrer

Goris stieg erst 2009 in den Radzirkus ein. 2010 schaffte er es, belgischer Meister in der Kategorie der Elitefahrer ohne Vertrag zu werden. Er fuhr zuletzt für das Team Verandas Willems. DAvor ging er für das Continental Team Palmans-Cras auf Titeljagd.

Im Fahrerlager der Tour reagierten die Profis am Donnerstagmorgen betroffen auf den Tod des Radprofis. Er war bei seinen Kollegen sehr beliebt. "Verdammt, er war ein echt netter Kerl. Jeder hat ihn 'De Papa' genannt", twitterte zum Beispiel der deutsche Lotto-Profi Marcel Sieberg.

(Tageblatt.lu)