17. Etappe

19. Juli 2012 10:00; Akt: 20.07.2012 09:26 Print

Valverde gewinnt in PeyragudesValverde gewinnt in Peyragudes

Der Spanier Valverde Alejandro ist bei der 17. Etappe, von Bagnères-de-Luchon nach Peyragudes, als erster durchs Ziel gefahren. Ingesamt waren 143.5 km zu fahren.

storybild

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Radprofi Alejandro Valverde hat die 17. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Spanier setzte sich auf der zweiten Pyrenäen-Etappe über 143,5 Kilometer von Bagnères-de-Luchon nach Peyragudes gegen die Briten Christopher Froome und Bradley Wiggins durch. Bradley Wiggins hat die größten Hürden aus dem Weg geräumt. Den 32-jährigen Radprofi trennen nur noch 396 Kilometer vom ersten Sieg eines Briten in 109 Jahren Tour de France.

Die 17. Etappe geht an den Spanier Valverde. (Foto: afp) Auf der letzten Bergetappe konnte Wiggins seinen Vorsprung auf seinen bisher ärgsten Konkurrenten Vincenzo Nibali vor den letzten drei Tourtagen sogar noch ausbauen. Der stärkste Fahrer am Donnerstag war aber Wiggins' treuer Helfer Christopher Froome, der viel schneller hätte fahren können, aber immer wieder Rücksicht auf seinen Kapitän nehmen musste und das auch gestenreich unterstrich. Diese Selbstlosigkeit kostete Froome vermutlich den Etappensieg.

Den sicherte sich im Ziel des 17. Abschnitts auf dem Peyragude in den Pyrenäen nach lediglich 143,5 Kilometern Alejandro Valverde. Der berüchtigte Spanier, der seinem Team Movistar den ersten diesjährigen Etappensieg bescherte, war erst zu Jahresbeginn aus einer zweijährigen Dopingsperre zurückgekehrt. Auf dem 1605 Meter hohen Peyragude feierte Valverde, der sein Solo 35,5 Kilometer vor dem Ziel gestartet hatte, seinen insgesamt vierten Tageserfolg bei der Tour. Er lag im Ziel 19 Sekunden vor Froome und Wiggins. Der rauschende Beifall der größtenteils spanischen Zuschauer auf den letzten Anstiegen war ihm sicher.

"Achterbahnfinale"

Der zweite und letzte Tag im Hochgebirge der Pyrenäen hatte es wieder in sich. Zwar waren die Temperaturen im Vergleich zum Vortag um rund 20 Grad gefallen, trotzdem ging es besonders im Achterbahn-Finale beim Doppelanstieg auf den Peyresourde und Peyragude heiß her. In der Verfolgung des ausgerissenen Valverde, schenkten sich die Topfahrer nichts. Auf den letzten acht Kilometern gab es einen offenen Schlagabtausch, aber Wiggins und Froome hielten erst souverän stand, führten dann Regie und konnten Nibali und alle anderen sogar abschütteln.

Kletterpartie

Der unangenehmste Anstieg war die Kletterpartie auf den Port de Balès, auf dem Alberto Contador 2010 Andy Schleck nach einem Kettenschaden wenig gentlemanlike angegriffen hatte. Besonders die Abfahrt Richtung Peyresourde war auf der extrem schmalen und steilen Straße durch Nebelschwaden hindurch lebensgefährlich.

Beim Aufstieg hatte die italienische Liquigas-Mannschaft um Nibali und den zweifachen Giro-Gewinner Ivan Basso das Tempo erhöht, um Wiggins in Verlegenheit zu bringen. Aber der Mann im Gelben Trikot blieb wie immer cool und bereitete sich auf die finalen Anstiege vor.

Klassement der Etappe

1. Alejandro Valverde (ESP / Movistar) 4:12:11"
2. Chris Froome (G-B / Team Sky) +19"
3. Bradley Wiggins (G-B / Team Sky)
4. Thibaut Pinot (FRA / FDJ) +22"
5. Pierre Rolland (FRA / Europcar) +26"
6. Jurgen Van den Broeck (BEL / Lotto)
7. Vincenzo Nibali (ITA / Liquigas) +37"
8. Tejay Van Garderen (E-U / BMC Racing) +54"
9. Chris Horner (E-U / RadioShack) +1'02"
10. Daniel Martin (IRL / Garmin) +1'11"

Generalklassement

1. Bradley Wiggins (G-B / Team Sky) 78h28'02"
2. Chris Froome (G-B / Team Sky) +2'05"
3. Vincenzo Nibali (ITA / Liquigas) +2'41"
4. Jurgen Van den Broeck (BEL / Lotto) +5'53"
5. Tejay Van Garderen (E-U / BMC Racing) +8'30"
6. Cadel Evans (AUS / BMC Racing) +9'57"
7. Haimar Zubeldia (ESP / RadioShack) +10'11"
8. Pierre Rolland (FRA / Europcar) +10'17"
9. Janez Brajkovic (SVN / Astana) +11'00"
10. Thibaut Pinot (FRA / FDJ) +11'46"